· 

Zahnputzpulver - für wirklich gesunde Zähne!

Warum Zahnpflege selber herstellen?

Zahnpasten sind reine Giftpasten. Am besten die Reste der Giftcremen für die Reinigung der Dusche oder der Waschbecken im Badezimmer, noch besser aber als Garagenreiniger verwenden. Warum Garagenreiniger? Weil dieser ebenso teilweise die selben Inhaltsstoffe enthält.

Sodium-Laureth-Sulfat, Sodium-Lauryl-Sulfat usw. Diese Substanzen zerstören die heikle Mundflora und führen bei manchen zu offenen Stellen oder Neigung zu Aphten. https://naturalbeauty.de/ Vor ein paar Tagen hörte ich eine Frau in der Apotheke bei einer Reklamation: "Ich bekomme von der Zahnpaste die Sie mir verkauften sofort überall wunde Stellen im Mund!" Sie hat es mehrmals ausprobiert, immer nach Verwendung wenige Stunden später überall offene Stellen. Die Apothekerin war ratlos und riet zu einer anderen...(Giftpaste). Eine Bekannte hat ständig ein dunkelrotes Zahnfleisch, immer entzündet, der Zahnarzt sagt es wären keine Bakterien im Spiel. Sie glaubt es nicht, dass am Ende ihre Giftzahnpaste schuld haben könnte...naja jeder wie er will.

Zahnpasten enthalten aber auch giftiges Fluorid, Dieses schützt anscheinend nicht wie lautstark vom Zahnarzt und Werbung angepriesen vor Karies. Sondern laut Meinung von DDS (Doctor of dental surgery) Dean Murphy begünstigt Fluorid erst Karies!! (Sehr gutes Buch "The Devils poison. How fluoride is killing you." Ich frage mich wie gefinkelt wäre es, wenn die Industrie vielleicht sogar mit der Zahnarzt-Industrie hier zusammenarbeitet? Eigentlich eine gute Idee zu viel Geld zu kommen und beide profitieren in hohen Maße.

Karies wird übrigens durch Übersäuerung des gesamten Körpers ausgelöst. Es gibt Versuche wo den armen Tieren Zuckerlösung in den Magen eingebracht wurde und es entstand bei diesen Tieren durch Übersäuerung und Mineralienmangel Karies. Und das obwohl der Zucker niemals mit den Zähnen in Berührung kam! Da kann man dann noch so viel Gift in Form von Fluorid aufpinseln so wie es bei mir in der Kindheit geschah. Ich hätte ständig Karies und es wurde immer schlimmer bis in jedem Backenzahn eine Amalgamfüllung landete... Eben weil ich zu viel Zucker und Säuren aß...Aber das ist ein anderes Thema: Übersäuerung

Wer mit Schilddrüsenproblemen zu tun hat und Zahnpasten mit Fluorid benützt schwächt seine Schilddrüse täglich mit jedem Griff zur Zahnbürste oder Mundwasser. Fluorid zählt zu den sogenannten Halogenen und ist ein sogenannter Jodräuber. Jod gilt aber als einer der wichtigsten Schutz gegen Krebs. Jod schützt vor allem auch vor Brustkrebs. Siehe hier.

Aber angeblich unbedenkliche Zahnpasten aus dem Bio-Laden oder Reformhaus enthalten auch oft ungute Gifte, ohne dass es die Konsumenten wissen. Ich fand in einer solchen sehr teuren Zahnpaste z.B. Strontium. Strontium ist z.B. in Sensodyne bewusst zugefügt. Wie man sieht wird es noch stolz beworben. Strontium ist übrigens radioaktiv.

Aber Strontium in "Bio"-Zahnpaste? Solche Verunreinigungen in der Industrie passieren wie Dr. Hulda Clark beschrieb, oft zufällig durch Unachtsamkeit oder Schlampigkeit. Viele Firmen wissen oftmals von dieser Verunreinigung gar nichts. Daher ist es ratsam heutzutage Syncrometer testen zu lernen!

Übrigens: Auch bei Haftcremen sollte man aufpassen, die meines Vaters enthielt ein Sammelsurium aus Giften. Gar nicht abwegig wie man liest, neurologische Schäden durch Haftcreme?!:  https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/wissenschaft-und-forschung/neurologische-schaeden-durch-haftcreme Haftcreme am besten laut dem Buch "Heilung ist möglich" von Dr. Hulda Clark herstellen, ist super einfach.

Zahnputzpulver in Sekundenschnelle

Für wirklich gesunde Zähne

  • Etwas Natron (ich verwende das absolut reine aus einem Clarkshop),
  • etwas Salz,

beides mischen. Ich mahle es aber feiner in einer Kaffeemühle, weil es mir so lieber ist. Ich füge da auch noch ganz wenig getrockneten Oregano, oder auch ein paar Tropfen Oreganoöl dazu. Oregano aber eher wenig verwenden, es ist scharf (aber unschädlich). Oregano gilt als Antibiotka der Armen, ganz ohne Nebenwirkungen. Es wirkt super gegen Kariesbakterien, Eiterbakterien und Clostridien! Seitdem ich dieses Pulver benütze ist Karies absolut rar geworden, es entsteht höchstens mal wenn eine Füllung mal ausbricht. Ein Zahnarztbesuch alle paar Jahre ist locker ausreichend, vielleicht weil Natron auch stark basisch wirkt, vielleicht, weil das Pulver auch antibakteriell wirkt, vielleicht weil ich mich noch basenreicher ernähre?

Ich habe mit 42 Jahren noch keine wurzelbehandelten Zähne, noch Kronen. Bis jetzt wurden nur auf meinen Wunsch gute Zähne entfernt und zwar wegen Platzmangel! Und nein das liegt nicht in der Familie, als Kind wie gesagt faulten meine Zähne nur so dahin und alle meine Verwandten haben miserable Zähne. Zahnstein hatte ich noch nie welchen. Und ich habe auch keine schmerzempfindlichen Zähne, weil eben viele behaupten Salz oder Natron wär schädlich. Allerdings mache ich die Zahnbürste immer nass bevor ich das Pulver aufstreue.

Frau Larkins ist in diesem Video 73 und verwendet ein ähnliches Zahnpulver. 73 und noch Zähne im Mund? Sie ist seit Ende der 60er Jahre Rohköstler und sieht hervorragend aus. Wahnsinn. https://www.youtube.com/watch?v=j6EJj6k5w3c