Frequenztherapie nach Dr. Rife

Wer war Dr. Rife?

Der Wissenschaftler Dr. Royal Raymond Rife, war mit Sicherheit einer der größten Forscher des letzten Jahrhunderts. Er entwickelte eine sehr wirksame und unglaublich effektive Frequenztherapie und ein Dunkelfeldmikroskop, um seinen Forschungen im Hinblick auf Viren und Bakterien zu bestätigen.1934 beauftragte die Universität von Südkalifornien ein Forschungskomitee im Fachbereich Medizin, sechzehn im Endstadium befindliche Krebspatienten vom Pasadena County Hospital in Rifes Kliniklabor in San Diego zu bringen, um sie zu behandeln. Im Team befanden sich Ärzte und Pathologen, die die Patienten nach 90 Tagen untersuchen sollten, sofern diese noch lebten. Nach den drei Monaten Behandlung schloss das Komitee, vierzehn Patienten seien vollständig genesen. Die Behandlung wurde nun leicht verändert, und die verbliebenen zwei wurden während der darauffolgenden vier Wochen ebenfalls gesund. Die preisgünstige Heilung für Krebs stieß erwartungsgemäß natürlich nicht bei allen auf Begeisterung... und so wurde Rife unter dubiosen Anschuldigungen der Prozess gemacht. Ärzten, die seine Methode anwandten, wurde unter Androhung des Approbationsverlustes diese Behandlung verboten. Mehr dazu: „The Rife Report – The Cancer Cure that worked“ von Barry Lynes. Entdeckungen von Dr. Rife: Krankheiten werden durch individuelle Frequenzen geheilt! Dr. Rife wurde von der Universität Heidelberg der Ehrendoktor der Medizin für die Erfindung eines Mikroskops verliehen, mit dem man lebende Viren in deren Originalfarbe sichtbar machen konnte. Dr. Rife isolierte und identifizierte ein Krebsvirus, das er auch für die Hauptursache von Krebs ansah. Er isolierte dieses mutmaßliche Virus, infizierte 400 Labortiere, erzeugte damit Tumore und eliminierte sie wieder.

Rife-Frequenzen

So wie die Resonanzfrequenz, die exakt nur eine Art von Glas zerbrechen kann, so zerstören Frequenzen nur Krankheitserreger mit dem genau gleichen Muster der Oszillation. Rife-Frequenzen sind Rechteckfrequenzen im Bereich von ca. 1 Hz - 10 kHz. Rife-Frequenzen können z. B. abwechselnd mit Clarkfrequenzen aus dem Sinusbereich kombiniert werden. Es gibt unendlich viele Rife-Frequenzen, man kann damit z.B. energetisch gesehen Organe stärken wie z.B. die Schilddrüse.

Universal-Rife-Frequenzen: anti-entzündlich: 728 Hz, 787 Hz, 880 Hz, blureinigend, schmerzlindernd: 5000 Hz (zusammen mit anderen Frequenzen kombinieren) Förderung der Sauerstoffzufuhr: 10000 Hz(zusammen mit anderen Frequenzen kombinieren), Sarkome: 2008 Hz, Karzinome: 2127 Hz

Weitere Rife-Frequenzanwendungen, wie z.B.: Schlaflosigkeit, gegen Albträume, Fettverbrennung, schlechtes Gedächtnis, Hautschuppen, Magenstärkung, Stressabbau, Übersäuerung, usw.

Ich persönlich würde aber zuerst mit den Clark-Frequenzen und nach Dr. Clarks genauen Anweisungen (Parasitenbeseitigungsprogramm usw.) arbeiten. Dann erst, oder zusätzlich, Rife-Frequenzen anwenden. Pro Rife-Frequenz mind. 3 - 5 min. anwenden. Ich habe jedenfalls bessere Erfahrungen mit den Clarkfrequenzen gemacht und bevorzuge diese in jedem Fall.