Darmprobleme, Darmaufbau

“Die wichtigsten Dinge des Lebens spielen sich zwischen Anfang und Ende des Verdauungskanals ab.”

 Philippus Theophrastus Paracelsus     "Der Tod sitzt im Darm" Hippokrates

"Bei etlichen Krankheiten zeigen erste Forschungsergebnisse einen Zusammenhang zwischen Bakterien und Erkrankung. So haben etwa Menschen mit Adipositas, Diabetes, Alzheimer, Reizdarmsyndrom oder Depressionen eine im Vergleich zu gesunden Menschen veränderte Darmflora." www.news.at

Ich habe festgestellt, dass wirklich sehr viele Menschen Probleme mit dem Darm haben, viele ohne etwas zu bemerken. Laut meiner Meinung wird unserem Darm viel zu wenig Bedeutung beigemessen, denn er hat so großen Einfluss auf unsere Gesundheit und seelisches Wohlbefinden! Kein Wunder, denn in unserem sogenannten 2. Gehirn (Bauchhirn) wird der Großteil unserer Glückshormone gebildet, nur ca. 10 % werden in unserem Gehirn produziert. Daher lohnt es sich auf jeden Fall unseren Darm so gut wie möglich zu behandeln! Anzeichen und/oder Ursachen für Darmprobleme: Aufgeblähtsein, Blähungen, Völlegefühl nach den Mahlzeiten, Große Müdigkeit nach dem Essen, Chronische Pilzinfektionen (Fußpilz, Nagelpilz, Scheidenpilz, hier ein Geheimtipp bei Scheidenpilz usw.), Afterjucken, Bauchschmerzen, Faltige oder auch schlaffe Haut, Durchfall, Verstopfung, unverdautes Essen im Stuhl, Schlafprobleme, Schlaflosigkeit!#, Allergien, Histamin-Unverträglichkeit *, Lebensmittelunverträglichkeiten

Schlechte Verträglichkeit von Kohlehydraten, z.B. Brot und Zucker verursachen Blähungen, Großes Verlangen nach Zucker und Kohlehydraten, Zahnfleischprobleme, Aphten!, Einnahme von Antibiotika oder Kortison, Einnahme der Anti-Baby-Pille, Hormonersatztherapie – Östrogene!, Es gibt viele Krankheiten die oftmals ihren Ursprung im Darm haben: Ekzeme, Neurodermitis (Die Haut ist der Spiegel des Darmes!), Unreinheiten im Bereich rund um die Lippen oft schorfähnlich!, Psoriasis, Reizdarm, Müdigkeit, Depressionen, Ängste, psychische Störungen, Autismus, Akne, Allergien, Lebensmittel-Unverträglichkeiten, Figurprobleme (Über- und Untergewicht), Lebererkrankungen, Histamin-Unverträglichkeit ("Sobald unser Zellstaat gegen Fremdkörper, Hefepilze, Viren etc. Antikörper produziert, wird die Aminosäure Histamin ausgeschüttet. Die Bekämpfung von Candida im Körper erfordert ständige Anti-Körperbildung und führt zu schädlichen "Histamin-Überfluß" Aus: "Stop der Azidose, Allergien und Haarausfall" von Halima Neumann (leider vergriffen, nur mehr gebraucht erhältlich - Top-Buch!) # http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7755878 Bei der Jahrestagung 2015 der österr. Gesellschaft für Gastoenterologie und Hepatologie ÖGGH in Salzburg widmeten sich Experten dem Thema Darm. Im Fachblatt "Universum innere Medizin berichtet Dr. Michael Jonas, (Internist in Dornbirn) dass die Störung des Mikrobioms eine zentrale Rolle bei Darmerkrankungen, allen voran Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, aber auch Reizdarm und sogar bei der Entstehung von Lebererkrankungen einnimmt. Zurzeit wird auch an der med. Universität Graz (translationale Neurogastroenterologie) an dem Thema Verbindung Darm-Gehirn geforscht. Kronenzeitung vom 19.12.2015 Signale aus dem Magen-Darmtrakt haben Auswirkungen auf unsere Emotionen, Appetit und Denkprozesse! Das Mikrobiom kann daher auch Übergewicht und Depression positiv beeinflussen bzw. stark verbessern. Heilung durch fremde Darmflora: Colitis Ulcerosa 57%ige Heilungschance durch Kot-Transplantation!! http://www.medizin.at/magazin/news/darmleiden-stuhl-transplantation-hochwirksam/ http://www.dailyinfographic.com/how-gut-bacteria-affects-the-brain-and-body   Stuhltransplantation IGITT oder HOCHWIRKSAM?!   http://www.chronische-heilung.de/stuhltransplantation/    Viele in den USA machen die Stuhltransplantation sogar selber, Anleitung!  Buch zur Stuhltransplantation: "Alles Stuhl: Zwischen Abwehr und Sensation, Stuhltransplantation, Mikrobiomtransfer, Darmfloraübertragung" von Heiko Pust, inkl. Anleitung zur Selbstdurchführung,,,

REIZDARM

Reizdarm hört sich gefährlich an, ist er aber nicht! Allerdings kann Reizdarm für Betroffene sehr belastend sein und die Lebensqualität stark einschränken. Reizdarm haben sehr viele Menschen, laut Schätzungen soll jeder 5. damit ein Problem haben. Reizdarm ist keine echte Krankheit, sondern ein überempfindlich reagierender Darm. Der Darm wurde sozusagen zu einer richtigen Mimose! Der Darm spielt verrückt und mit der Peristaltik klappt es nicht mehr so wie es sein sollte. Dies kann nun Verstopfung, Durchfall oder auch nur Schmerzen auslösen. Diese 3 Hauptsymptome können alle zusammen, oder aber auch abwechselnd auftreten. "Reizdarm-Typ Verstopfung" ist typischerweise oftmals Abführmittelresistent. Die Betroffenen können machen was sie wollen, bzw. sie haben oft nur alle paar Tage Stuhlgang. Reizdarm verursacht oft auch nur ganz leichte dumpfe Schmerzen im rechten oder linken Unterbauch, dazu macht der Darm oft eigenartige Geräusche. Reizdarmpatienten leiden sehr oft gleichzeitig an Depressionen oder Ängsten, was sicher kein Wunder ist, denn unser 2. Gehirn, das Bauchhirn leidet mit! Interessanterweise gibt es laut dem Nervenarzt Dr. Friedrich Leblhuber aus Linz auch Hinweise, dass Reizdarm sogar zur Entstehung von Alzheimer beitragen kann. Ursachen für Reizdarm: Diese Überempfindlichkeit des Darmes kann viele Auslöser haben, z.B.: Quecksilberbelastung im Darm durch Ausbohren von Amalgam oder auch übermäßiger Meeresfischgenuss. Dadurch kann es zu einer übermäßigen Pilzbelastung (Candidapilz) kommen. Eine Candidabelastung entsteht durch vorangegangene Antibiotikagaben. Zucker ist natürlich ebenfalls stark pilzfördernd. Pilze können die Darmschleimhaut irritieren und sie sogar durchlässiger machen, auch "Leaky Gut"-Syndrom" genannt. Durch diese Durchlässigkeit kommen Lebensmittelbestandteile wie z.B. Gluten dadurch in Bereiche, wo sie niemals hingelangen sollten. Das mag unser Körper nun aber gar nicht leiden und rebelliert zuerst in Form von Lebensmittelunverträglichkeiten und in Folge davon in Form von Reizdarm! Meistens sind es die Gluten die Probleme machen: Glutenunverträglichkeit, bzw. Glutensensitivität, nicht mit Zöliakie zu verwechseln! Eine Glutenunverträglichkeit kann entstehen, wenn der Darm wie vorangegangen beschrieben aus dem Gleichgewicht geraten ist, oder auch weil man davon einfach zu viel und zu oft davon gegessen hat. Unser armer Darm muss auch täglich viel und fast immer dasselbe verdauen! Zum Frühstück Müsli oder Brötchen (Gluten), Mittags dann Nudeln oder Saucen mit Mehl gebunden (Gluten). Zum Nachtisch dann ein Kuchen (Gluten) und am Abend dann Brot (wieder Gluten), bei jeder Mahlzeit Gluten bis zum Abwinken. Gluten sind für jeden Darm eine Herausforderung, denn es wirkt leicht reizend. Vor allem auch Getreide dass nicht aus dem biologischen Anbau stammt hat noch schlechtere Verträglichkeit, zusammen mit den ohnehin schon reizenden Gluten. Nur glutenhältige Nahrung sich im Mund noch gut anfühlt, heisst das noch lange nicht, dass der Darm damit zufrieden ist! Symptome müssen auch nicht gleich nach dem Essen auftreten, sie können zeitverzögert erst nach 1 – 2 Tagen auftreten!  Ein interessanter Bericht wurde in Lancet 361, Nr. 9375 (Juni 2003) veröffentlicht, in Englisch, daher sinngemäß: Der Pilz Candida Albicans kann als Triggerfaktor für Zöliakie sein! Ein Protein im Candidapilz das sogenannte HWP1 ist von der Struktur her dem Gluten ähnlich. Genau durch diese Ähnlichkeit kann eine Immunreaktion auf Gluten enstehen! Also kann durch eine Pilzbelastung im Darm sicher auch eine Glutenunverträglichkeit ausgelöst werden und auch wieder verschwinden, wenn der Pilz zurückgedrängt wird und die Darmschleimhaut sich wieder erholt! Tipp: Vor allem das heutzutage "schnell" gebackene Brot löst gern rasch heftige Reizdarmsymptome aus. Die Verträglichkeit von glutenhältigen Getreide erhöht sich stark durch lange Gehzeiten von Teiges und durch ausreichendes Säuern (mit selbstgemachten! Sauerteig). Solche Brote sind im Handel rar, auch nicht mehr bei den meisten Bäcker erhältlich, denn "schnell" ist leider eine Krankheit unserer Zeit. Empfehlenswerte Literatur: Brot-Backbuch Nr. 1 und 2 von Lutz Geißler!! Topp Literatur und unfassbar gute und bekömmliche Brote. Siehe auch https://www.ploetzblog.de/  Weitere REIZENDE Nahrung: Zucker kann starke Reizdarmsymptome auslösen, da er die Pilzbelastung stark verschlimmert!, Kuhmilchprodukte, Kohlgemüse, Hülsenfrüchte, Kaffee, Hefe. Ernährungstagebuch führen und lernen wieder auf seinen Bauch zu hören! Stress tut dann sein übriges, der Darm ist bei Reizdarmpatienten in dieser Hinsicht besonders anfällig. Daher für seelische Ausgeglichenheit sorgen, damit unser 2. Gehirn, das Bauchhirn zur Ruhe kommt, z.B. durch Entspannungsübungen. Laut Dr. Hulda Clark sollte Essigsäure vermieden werden, es wirkt als Allergen für den Darm, in Essig, aber auch in vielen konserv. Lebensmitteln: http://www.drclark.net/de/clean-ups/advanced/food/organ-food-allergens

PILZ-TEST FÜR ZUHAUSE - Candida Speicheltest

Anleitung: Der Candida Speichel Test wird sofort nach dem Aufstehen durchgeführt, nicht vorher trinken, essen oder Zähneputzen!  In ein Glas mit Wasser spucken. Nach einigen Minuten kann man schon das Ergebnis sehen. Ziehen sich lange Fäden von der Wasseroberfläche nach unten, oder sammelt sich am Boden des Glases wolkig aussehender Speichel, oder treiben wolkige Flocken durchs Glas, ist ein Candida Befall sehr wahrscheinlich! Je schneller diese Veränderung zu sehen ist, desto größer die Belastung. Schwimmt der Speichel auf der Wasseroberfläche kann man wahrscheinlich eine Candida-Pilz-Belastung ausschließen.

 

 

DARMKUR, DARMAUFBAU

Dr. Hulda Clarks These zu Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten

 "Nur 2 Allergieursachen Man hat uns beigebracht, dass Allergien durch Katzen oder Blütenstaub oder tausend andere Dinge ausgelöst werden. Stellen Sie sich vor, wie aufregend es war, nur 2 gemeinsame Nenner für alle Organe mit Allergien zu entdecken. Es handelt sich um Nickel und Radioaktivität. Aus "Heilung und Prävention aller Krebsarten; Seiten 184-186 Meine Erfahrung dazu: Ich hatte ein mit Uran verunreinigtes Inlay im Zahn aus Zirkonoxid. Und hatte zuviel Nickel im Körper, da ich preisgünstige Kochtöpfe verwendete die Nickel abgaben. Inlay ließ ich mir entfernen. Bekannte Allergene für ca. 1 Woche weglassen, Allergie und Unverträglichkeiten und Darmreizung seitdem verschwunden! Am besten ist WMF Stahl oder Silagankeramik von WMF. Viele Zahnmaterialien sind leicht oder sogar stärker radioaktiv verunreinigt, v.a. Inlays oder auch Kronen und Keramikzähne! Ein Skandal über den (bis jetzt) noch niemand gern spricht. Darum ein neues Thema über das Patienten aufgeklärt werden sollten! Radioaktive Zähne kann ein guter Syncrometertester nach Dr. Hulda Clark identifizieren.

Buchempfehlung:

Wer Vorabend-TV schaut, kommt an den unzähligen Werbespots für gesundheitsfördernde Mittel nicht vorbei. Neben Schmerzen in jeglicher Form und Schlafstörungen werden vor allem Darmprobleme, also Blähungen, Verstopfung, Bauchschmerzen thematisiert. Die angeblich so toll wirkenden Präparate sind allesamt rezeptfrei und behandeln eines nicht: die Ursachen. Eine symptomatische Behandlung ist jedoch wie ein Regenschirm bei Regen. Man wird nicht so nass,

aber es regnet trotzdem. Ziel einer Behandlung sollte die Beseitigung der Ursache sein. Also, um im Bilde zu bleiben, das Wetter zu ändern, statt Schirme zu verteilen.Wer sich bei Reizdarmbeschwerden in die Hände der Schulmedizin begibt, wird in vielen Fällen ebenfalls enttäuscht. Wenn - nach

den üblichen Tests - auf symptomatische Behandlung und Diätempfehlungen keine Besserung eintritt, dann wird gerne eine psychosomatische Ursache attestiert. Dieses Buch will auf weitere, ganzheitlich biologische Untersuchungsmethoden hinweisen und aufzeigen, dass es für viele Betroffene doch eine Lösung der Darmprobleme geben kann. Mit anderen Methoden kommt man zu anderen Ergebnissen. Und mit präziseren Diagnosen kommt man zu einer gezielteren Behandlung. Diese Erkenntnis hat den Autor, Dr. Michael Tank, bewogen, in diesem Buch zusammenzufassen, was er tagtäglich in seiner Praxis erlebt. Vielen Patienten, die seit Jahren an Darmbeschwerden leiden, kann geholfen werden. Sie müssen nur einen anderen Weg gehen. ISBN  978-3-9817477-4-4

Reizdarm adé! Das vegetarische Kochbuch für die Mitte.

Einfach erhältliche Zutaten, schnelle und köstliche Rezepte für Reizdarm - von vegan bis vegetarisch. Ursachen für Reizdarm, wie Reizdarm schnell und wirksam bekämpfen? Rasche Erfolge mit der kostengünstigen und leicht durchführbaren Power-Darm-Sanierung! "Nebenwirkungen“: Bessere Gesundheit, müheloser Abbau von Übergewicht, Verjüngung, schönere Haut und vermehrte Energie! Schlemmen ohne Reue, extra lecker.

Probelesen hier:

Rein informative Homepage - kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung! TEXTE DIESER HOMEPAGE SIND URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT

Die Reproduktion, Veröffentlichung oder weitere Verwendung des Textes (auch in Auszügen) ohne ausdrückliche Genehmigung durch den Autor dieser Homepage ist strafbar.