Parasitenprogramm nach Dr. Clark

Parasitenprogramm nach Dr. Hulda Clark: Wir nehmen immer irgendwelche Parasiten auf, am gefährlichsten ist der Darmegel (Fasciolopsis buskii), denn er kann in gewissen Konstellationen Krebs auslösen. Dr. Clark war der Meinung, dass die Hauptquelle des Darmegels nicht richtig durchgegartes Fleisch ist. Natürlich können wir so nun auch den Parasiten anderen Menschen übertragen. (z.B. Blut, Speichel usw.) Familien haben oft ein und denselben Parasiten. Daher sollten das Parasitenprogramm immer alle Familienmitglieder durchführen. Das Parasitenprogramm hilft aber auch gegen sämtliche anderen ungebetenen Gäste wie Darmpilze usw. Mögliche Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, grippeähnliche Symptome, Durchfall o.ä. durch absterbende Pathogene. Daher während der Kur unbedingt viel trinken und zusätzlich den Clark-Zapper anwenden, dies bringt erhebliche Erleichterung!

Tag

Schwarzwalnusstinktur

„extra stark“

Wermutkapseln

(á 200 – 300 mg)

Gewürznelken

(á 500 mg)

1

1 Tropfen

1 Kapsel   1 x täglich

1 Kapsel   3 x täglich

2

2 Tropfen

1 Kapsel   1 x täglich

2 Kapseln 3 x täglich

3

3 Tropfen

2 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

4

4 Tropfen

2 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

5

5 Tropfen

3 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

6

2 Teelöffel

3 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

7

ab jetzt 1 x/ Woche

4 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

8

 

4 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

9

 

5 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

10

 

5 Kapseln 1 x täglich

3 Kapseln 3 x täglich

11

 

6 Kapseln 1 x täglich

7 Kapsel  1 x täglich

12

 

6 Kapseln 1 x täglich

ab jetzt   1 x/ Woche

13

2 TL

7 Kapseln 1 x täglich

 

14

 

7 Kapseln 1 x täglich

 

15

 

7 Kapseln 1 x täglich

 

16

 

7 Kapseln 1 x täglich

 

17

 

ab jetzt   1 x/Woche

 

18

 

 

7 Kapseln

 Wenn man keine Kapseln mit dem Kräuter bekommt oder einnehmen möchte, kann man auch den Wermut und die Gewürznelken abwiegen und in etwas Wasser gemischt trinken. Es schmeckt nach meiner Erfahrung allerdings spätestens am 3. Tag unfassbar ekelhaft! Die Kur kann zwar leicht den Magen reizen, hat aber eine wirklich durchschlagende Wirkung auf sämtliche Parasiten. Die großen Mengen an Gewürznelken können unter Umständen den Eisenspiegel reduzieren. Herstellung von Schwarzwalnusstinktur „extra stark“: Der Schwarznußbaum (Juglans nigra) ist auch in Österreich und Deutschland verbreitet, daher kann man die Tinktur ganz einfach selber herstellen.

Schwarzwalnusstinktur selbstgemacht: Gereinigte, ungeöffnete Schwarzwalnüsse, jede noch mind. zu 50 % grün, bis fast obenhin in ein 10 Liter Keramikgefäß füllen. Die Nüsse mit Wodka oder Weingeist (50 % Alkoholgehalt) bedecken und 1 TL Vitamin C daraufstreuen (gegen Schimmel). Das Gefäß mit Plastikfolie abdecken und den Deckel daraufgeben. Das Gefäß 3 Tage stehen lassen, die Nüsse wegwerfen. Die Tinktur in eher kleinere gut verschließbare Flaschen abfüllen. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren. Die Tinktur hält mehrere Jahre, auch wenn sie etwas nachdunkelt! Aus "Heilung ist möglich" Dr. H. Clark

Das Parasitenprogramm ist in allen Clarkshops erhältlich: In Österreich: http://www.gela.at/web/shop,detail,34846,55,0.html in Deutschland: https://www.drclark24.de/ In der Schweiz: https://de-de.facebook.com/drclarkzentrum/

Erweitertes Parasitenprogramm gegen Bandwürmer und Ascaris (Spulwürmer)

Die ist das noch gründlichere "Ausputzprogramm" für Bandwurmstadien als auch geschützte Ascaris-(Spulwurm)-Eier:

  • Ozonisiertes Olivenöl, 3 EL einmal pro Tag
  • L-Cystein, 500 mg, 2 Kapseln, 3 x pro Tag. Nicht innerhalb von fünf Std. nach dem ozonisierten Olivenöl einnehmen, dies würde die Wirkung des Öls aufheben!

Man kann sehr leicht eigenes ozonisiertes Öl herstellen. Man braucht nur einen Ozonator und diese sind leistbar. 20 Minuten oder länger ozonisieren. Wenn es fertig ist, verschliessen und im Kühlschrank aufbewahren. Es schmilzt schnell, wenn es benötigt wird. Nach fünf Tagen Gebrauch erneut ozonisieren, um die Wirksamkeit wieder herzustellen. Die Einnahme von Cystein kann Nebenwirkungen haben. Falls starke Nebenwirkungen auftreten, reduzieren Sie die Dosis. Auch wenn Sie die Dosierung verringert haben, sollten Sie es nicht länger als drei Wochen einnehmen. Mögliche Nebenwirkungen: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel, Sodbrennen.  Viel trinken, Vit. C und E je ca. 400 mg 1 x täglich einnehmen. Allerdings erst zwei Stunden nach der Einnahme des ozonisierten Öls nehmen! Abends vorm Schlafen gehen ca. 1/2 TL Natron einnehmen, um Übersäuerung und Sodbrennen zu verhindern. Cystein nicht länger als notwendig einnehmen. Nach 3  Wochen aufhören und 1 Woche pausieren, falls Symptome zurückkehren sind Eier entkommen oder es sind hartnäckigere Bandwurmstämme. "Sie dürfen sicherlich die doppelte Dosis ozonisiertes Öl einnehmen. [...] Kein Ascaris oder Bandwurmstamm kann dieser einmaligen Behandlung entkommen. Nur eine Reinfektion kann sie Ihnen zurückbringen. Wenngleich keine Nebenwirkungen vorhanden sind, sollten Sie diese Dosis nicht täglich einnehmen. Aber Sie dürfen es einmal wöchentlich dem Erhaltungsprogramm (zusammen mit Vitamin E) beifügen."

Aus: "Heilverfahren aller Krebsarten", "The Cure for HIV and AIDS" von Dr. H. Clark