T-V

TESTOSTERONÜBERSCHUSS: Einnahme von Sägepalme (Sabal serrulata), als standardisiertes Präparat!

TESTOSTERONMANGEL: Einnahme von Zink - siehe auch unter Unfruchtbarkeit bei männlicher Fruchtbarkeit! Sonne!

TINNITUS: Mein Mann hatte nun über 1 Jahr ständig Tinnitus. Wir probierten folgende 2 Punkte, großartiger Erfolg, dh. Tinnitus war nach 2 Behandlungen plötzlich verschwunden! Frequenzgenerator Clarkfrequenz 368 Strep. pneu, mind. 20 min. pro Tag anwenden. Laut Hulda Clark in "Heilung ist möglich" kann eine Infektion mit Strep. pneu. (Ohrerkrankungen, Lungenprobleme) ebenfalls Tinnitus auslösen (vor allem Kopfherde!) Kann z.B. von einem eitrigen Zahn ausgehen. Bei meinem Mann war es eine chronische Nebenhöhlenentzündung! Auch ich hatte nun vor kurzer Zeit Tinnitus dann auch wieder mein Mann, wir hatten uns anscheinend gegenseitig mit Strep. pneu angesteckt, denn auch hier half das zappen dieser Frequenz innerhalb von Minuten den Ton zum Verschwinden bringen zu lassen!

Rife-Frequenzen Tinnitus, je 4 min.: 1000,880,787,727,776,766,688,683,652,645,542,535,440,410,340,201,158,20,9

NIACIN (Vit. B3)  z.B. 3 mal täglich 100 mg, laut Dr. H. Clark in "Heilung ist möglich." Kein Flush-Free-Produkt verwenden! (sog. Flush ist erwünscht, dh es kann kurzzeitig eine leichte Rötung, ein Prickeln oder Hitzegefühl entstehen)

Ohrstöpsel helfen   Anstieg für Tinnitus-Risiko mit Handynutzung Manche Menschen reagieren auch auf WLAN (gepulste Signale!) mit Tinnitus! Nährstoffkonzept: "Sonosan" in allen Apotheken bestellbar, z.B. mit Q10, Zink, Magnesium, Arginin (Aber Achtung bei Herpesanfälligkeit mit Arginin!) Tinnitus kann auch mit einer Quecksilberbelastung zusammenhängen zB durch Amalgamfüllungen oder auch durch ausgebohrte! Siehe unter

TRIGLYZERIDE ZU HOCH: So wenig wie möglich Fett zu sich nehmen! LEZITHIN!, OMEGA 3, Schilddrüse und Niere untersuchen lassen

Gewürze in großen Mengen verwenden, wie z.B. Rosmarin, Kurkuma, Oregano, Zimt, Kurkuma, auch Artischocken

Viele Ballaststoffe! Nr. 19 und Nr. 8 von Firma Soluna, in allen Apotheken bestellbar, regen Verdauungssäfte an, als Kur über 1-2 Monate! Trinken von Pu-Erh Tee oder Oolong Tee, Studie dazu hier

ÜBERGEWICHT/ADIPOSITAS: Wenn man ein zu guter Kostverwerter, DARMFLORA sanieren, siehe auch unter "Special Darmprobleme"! und unter Darmbakterien und unsere Figur, Darmbakterien anwenden, wie z.B. Lactobacillus Gasseri.

Firmicutes/Bacteroides Ratio feststellen lassen,     Wie Firmicutes/Bacteroides Ratio verändern?  Darmflora macht satt! Einnahme von Soja- oder Sonnenblumenlezithin,  Hormonelle Verhütungsmittel vermeiden
So wenig Fett und Salz wie möglich! Laut TCM kein Brot, so wenig Fett und Zucker wie möglich, auch Azdukibohnen können helfen rasch Gewicht zu verlieren.  DETOX!! Leber- und Nieren- und Lymphreinigung!

Einnahme von L-Carnitin (Fettfresser) Siehe auch im Menü unter "Special Achtung Jodmangel"! Jun-Teepilz kann helfen Übergewicht abzubauen! Jetzt auch endlich bei uns erhältlich z.B. auf willhaben.at oder ebay erhältlich. http://www.thehealthyhomeeconomist.com/how-to-make-jun-tea-kombucha-champagne/ http://nourishedkitchen.com/how-to-make-jun-tea/

http://www.elephantjournal.com/2010/08/jun-a-fermented-high-jing-elixir-emma-blue/

ÜBERSÄUERUNG: Entsäuern geht am schnellsten über Haut (3. Niere) und Niere. Basenbäder sind anzuraten. Mind. 1 Stunde, besser länger, z.B. 3 Stunden oder für ganz Harte auch bis zu 8 Stunden. Siehe hier:

Basenbad selber herstellen: 70 g Natriumhydrogencarbonat, 10 g Kaliumhydrogencarbonat, 5 g Kalziumcarbonat (Dr. Kern verwendet Kalziumcitrat) 15 g Magnesiumcitrat = Mischung nach Dr. Kern Oder: 60 g Calcium carb., 15 g Kalium citr., 10 g Kalium hydrogencarb., 20 g Magnesium citr., 85 g Natrium hydrogencarb., 10 g Natrium monohydrogenphos. = Zusammenstellung des Pulvers nach Erich Rauch, aus "Die neue milde Ableitungsdiät nach FX Mayr" Soviel Pulver zufügen, dass das Badewasser einen PH-Wert von ca. 8 aufweist! (PH-Wert-Messstreifen gibt es zB in der Apotheke) Oder statt der o.a. Mischung einfach reines Natron verwenden, ca. 150 - 200 g pro Bad. Generell nicht zu heiß baden! Basenpulver meiner Meinung nach besser nicht einnehmen. Besser z.B. ist ein selbstgemachtes Basenelixier:  ca. 1 kg BIO!-Gemüse (zB. Kartoffeln, Karotten, Sellerie, Brokkoli, Petersilienwurzel) + handvoll gemischte grüne Kräuter (zB Petersilie, Liebstöckel). Ungeschältes Gemüse würfeln und zusammen mit den Kräutern in einen Kochtopf mit 1 Liter kaltem Wasser geben. Einmal aufkochen und zugedeckt ca. 90 Minuten bei mittlerer Hitze am Herd leicht köcheln lassen. Das Gemüse abseihen, es ist wertlos und ausgelaugt. Die wertvollen Mineralien sind nun im Elixier! Mit einem Kelomat geht’s schneller, hier ist die Brühe nach ca. 30 min. fertig! 1 Liter pro Tag als Kur! Einfacher geht's wenn man zB. das Kochwasser von Gemüse oder Kartoffeln hinterher nicht in den Abguss gießt, sondern in sich hinein! Die angebotenen Basenbäder am Markt taugen meiner Meinung eher nichts, es ist auch kaum mehr eines ohne Edelsteinpulverzusätze zu kriegen. Diese Zusätze haben auch den Säure-Basen-Haushalt ohnehin keine Wirkung, sondern sollen das Produkt strecken. Dazu lassen sich solche Basenbäder natürlich exklusiver und teurer verkaufen... Parallel dazu Ernährung umstellen, sonst ist die ganze Baderei eh umsonst... 80 % Basen (Obst-Gemüse, Smoothies, frisch gepresste Säfte) 20 Säuren (ausreichend Protein nicht vergessen!). Intrazelluläre Entsäuerung mit Kalium Hydrogencarbonat + Ascorbinsäure, genaue Mischung in dem Buch von Dr. Fischer-Reska. "Die Entsäuerungs-Revolution" Interessanter Ansatz mit Kalium, wenn ich an den genialen Dr. Gerson denke! http://www.kaliumascorbat.de/kaliumascorbat.php  http://www.koessner.net/PDF/Basenheft.pdf     http://www.richtig-entschlacken.de/verschlackung.html

UNFRUCHTBARKEIT: In vielen Fällen liegt eine Schwermetallbelastung vor, vor allem mit Quecksilber. Schwermetallausleitung! Unbedingt Abstrich auf Chlamydien durchführen lassen. Blutuntersuchung: Schilddrüsenhormone, Prolaktin, LH/FSH Quotient. Für die weibliche Fruchtbarkeit: Einnahme Lugolscher Lösung, siehe auch im Menü unter "Special Achtung Jodmangel"! Beifußtee-Kur: wirkt entgiftend, vor allem über die Schweißdrüsen, menstruationsfördernd, Weizenkeimöl (Vitamin E), Einhornwurzel (Chamaelirium luteum): gebärmutterstärkend, östrogenähnlich, menstruationsfördernd, meistens als Tropfen erhältlich, Frauenmantel: die Pflanze für Frauen, allgemein hormonausgleichend, am besten als spagyrische Tinktur anwenden, denn der Tee enthält viele Gerbstoffe, die bei manchen Frauen Verstopfung oder Magenschmerzen auslösen, Mönchspfeffer: bei Gelbkörperschwäche, als Tropfen oder Tabletten oder in Kombination, Storchenschnabeltee: Im Volksmund "der Kindsmacher", am besten als Tee, reinigt auch die Lymphe, Solunat Nr. 10 (ehemals Matrigen I) von Soluna, Argentum metallicum D6: bei ausbleibendem Eisprung in der 1. Zyklushälfte täglich 5 Globuli (potenziertes Silber) einnehmen, Phyto-Hypophyson L von Steierl Pharma: regt Hormone über Hypophyse an, in allen Apotheken bestellbar!, Kaffee meiden!, Führung einer Temperaturkurve, empfehlenswertes Buch zum Kennenlernen der Funktionen des eigenen Körpers: "Taking charge of your fertily" von Toni Weschler    Natürliches Progesteron nach Dr. Lee

Für die männliche Fruchtbarkeit: WLAN  VERMEIDEN! Brennessel-Samen: enthält viele Vitalstoffe wie das Fruchtbarkeitsvitamin E, verbessert Spermaqualität, gilt als Aphrodisiakum, nicht erhitzen!, Weizenkeimöl, Weizenkeime: reichhaltige Vitamin E Spender, nicht erhitzen! Ausreichende Zufuhr von Zink: für die Bildung von Testosteron, Maca: fruchtbarkeitssteigernd, erhöht Spermienmenge- und Beweglichkeit, Catuabatee: stärkend, aphrodisierend, verbessert Spermaqualität, Ginseng: allgemein stärkend, hormonausgleichend, vor allem für den Mann, Adaptogen, Einnahme von Astaxanthin eine Algen-Form von Beta-Carotin!

L-Arginin: Aminosäure, verbessert Spermaqualität, auch bei erektiler Dysfunktion, natürliches Potenzmittel, gegen Müdigkeit, die Aminosäure kann aber den Ausbruch von Herpes begünstigen!, L-Carnitin: Aminosäure, positiver Einfluss auf die männliche Fruchtbarkeit, Fertigpräparat "Speman" von Firma Himalaya: Fertigpräparat mit pflanzlichen Inhaltsstoffen hier Fertigpräparat "Horvibidon" von Firma Horvi: Spezialprodukt für den Mann, bei nachlassender Spannkraft, Depressionen, Sexualschwäche, Impotenz, Stess, männliche Wechseljahre usw. hier Einnahme von Bienenpollen: "Studien in Ungarn von Dr.Gabor, in Italien von Prof.Dr. Corletto ,von Dr. Osmanagic, Prof.Dr.Biel in Deutschland und Dr. Chmaitilli aus Beirut im Libanon haben ergeben: Die regelmäßige Aufnahme von Bienenpollen bringen folgende Erfolge im Liebesleben: die Libido wird verstärkt, sexuelle Stresserscheinungen werden aufgehoben, Durchblutungsstörungen im genitalen Bereich werden bekämpft, die Zeugungsfähigkeit wird verbessert und die Samen-Qualität des Mannes, die durch die zunehmenden Umweltbelastungen immer schlechter wird, verbessert sich enorm. Innerhalb von 3 Monaten wurde bei der Studie die Anzahl der Spermien von nur 16 Millionen auf 80 Millionen vermehrt". hier Propolis (allgemein fruchtbarkeitssteigernd, stärkt die Prostata), Keine heißen Bäder - vermindert die Spermaqualität

VAGINALSCHLEIMHAUT, TROCKENE: Östrogenmangel, Jodmangel

VERHÜTUNG (passt zwar nicht unter die Rubrik Krankheiten von A-Z) 

Negative Berichte zu Spirale Mirena, ich kenne einige Bekannte die genau seitdem unter Depressionen, andere mit ständigen Blasenentzündungen oder dauernden Stechen am Gebärmutterhals und für den Arzt unerklärliche Bauchschmerzen leiden. http://www.hormonspirale-forum.de/viewforum.php?f=32   Vor dem  Einsetzen der Spirale  unbedingt  Beipackzettel vom Arzt zeigen lassen, oder hier  http://www.jenapharm.de/unternehmen/praeparate/gebrauchsinfo/mirena.pdf

VERSTOPFUNG: Siehe im Menü unter "Special Darmprobleme"!

W-Z