Unbelastetes Trinkwasser - Gute Gesundheit

Unbelastetes und damit sauberes Wasser ist laut Dr. Clark lebensnotwendig und dass wir gesund und bleiben. Warum? Weil unser Körper zu ca. 70% daraus besteht und wir auf sauberes Wasser angewiesen sind. Aber wir haben doch gutes Trinkwasser, wir sind doch nicht in Afrika! Unesco Wasserbericht, Ranking 120 Länder Schon sehr überraschend wie ich finde, dass Portugal, Ungarn, die Phillipinen noch vor Österreich liegen. Und Ghana, Fidji, Bangladesh vor Deutschland.. Im Internet findet man viele Beispiele von Wasseranalysen (Agrolab ist z.B. ein gutes Labor) Gibt es Normen für Schadstoffe? Für radioaktives Uran und deren Töchter sollte es vielleicht bitte keine geben! Medizinauskunft:  Uran zählt zu meist gefürchtesten Metallen der Erde, daher ist solch ein Wasser auch mit "angeblich" kleinen Konzentrationen nicht für den täglichen Genuss über Jahre hinweg gesund: Hier die  überaus interessante Doku dazu.   Teil 2 Was ist mit Mineralwasser, ist dieses eine gute Alternative zu Trinkwasser? http://www.n-tv.de/ratgeber/Nur-jedes-dritte-Mineralwasser-ist-gut-article19909485.html https://www.global2000.at/mineralwasser-test-pestizide-gefunden  Uran in Mineralwässern, wichtig auch für Mütter ihre Kinder davor zu schützen. Hier: http://www.freshwater.at/wp-content/uploads/UraninBabywaessern.pdf https://www.foodwatch.org/uploads/media/Uran-in-Mineralwasser_20090518_01.pdf Nun wird die EU aber zum Glück plötzlich tätig um die teilweise wirklich schlechte Wasserqualität auch in Österreich zu beseitigen https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180626_OTS0172/neue-eu-trinkwasserrichtlinie-massive-auswirkungen-auf-heimische-wasserversorgungsunternehmen-bild Aber woher stammen die ganzen Stoffe? Aus der Natur wie Gestein, betrifft vor allem Radon, Uran Polonium, aber auch aus Düngemitteln wie Phosphaten - wieder Uran! Dann noch Nitrat, Düngemittel, Bromverbindungen, Glyphosat, Quecksilber, Nickel, Kupfer, Fluoride, PCB, Schmieröl, Cadmium alles Schadstoffe aus der Umwelt die unser wichtigstes Lebensmittel verseuchen. Dr. Clark fand bei ihren Testungen auch heraus dass v.a. PCB und Schmieröl aus den Chlor-Zusätzen stammen, welche das Wasserwerk teilweise zufügt. Dr. Clarks erste Handlungen zur Krebsheilung war für zuerst unbelastetes Trinkwasser zu sorgen. Dr. Clark fand nämlich heraus, dass kleinste Belastungen mit Giften über lange Zeit hinweg große gesundheitliche Probleme erzeugen. Vor allem bei Krebs war unbelastetes Wasser ein Muss, sonst war keine Heilung oder Besserung völlig möglich! Dr. Clarks Krebsthesen Es geht hier nicht zum große Mengen an Radioaktivität, sondern um die getrunkenen Teilchen. Natürlich verstirbt nicht jeder an radioaktiven Wasser oder bekommt Krebs! Es stirbt auch nicht jeder starke Kettenraucher (übrigens wird ebenfalls Polonium im Tabak von manchen Ärzten als krebsfördernde Wirkung angenommen). Weil nicht jeder Kettenraucher an Krebs stirbt, heißt das vielleicht noch lange nicht dass dies gesund und gar völlig unbedenklich ist! Dies wird auch jeder Arzt bestätigen. Nun ist es aber genauso mit unserem oft belasteten Trinkwasser. "Die Gefahr bei Uran 238 ist seine giftige chemische Wirkung, nicht seine schwache Radioaktivität. "Schon geringe Konzentrationen können offenbar Auswirkungen auf die Niere haben", sagt LGL-Sprecher Christian Weidner. "Tierversuche haben ergeben, dass das Gewebe dauerhaft geschädigt  wird." http://www.sueddeutsche.de/bayern/uran-im-trinkwasser-gift-aus-der-leitung-1.588963

Dr. Jacobus:  https://acwi.gov/monitoring/conference/2016/3_thursday_may5/L7/L7_Greene_RadionuclidesV2_secure.pdf

Erhöhte Krebsrate durch Uran im Trinkwasser in Sangerhausen?

Die Liste der weiteren anzutreffenden Gifte im Trinkwasser ist lang. Sicher alles teilweise in Spuren, manchmal in Schüben auch in größeren Spuren...  Was können so Spuren laut Dr. Clark und meiner Erfahrung noch so anrichten? Nierenzyste, meines Gatten: lt. Computertomogr. 6 cm groß, gutartig, aber verdächtig gefächert und beständig wachsend: In gutartigen und bösartigen Tumoren sind immer Schadstoffe enthalten. Mit dem Syncrometer nach Dr. Clark, getestete Schadstoffe direkt in der Niere: u.a. Nickel, Plastik, Farbstoffe, Radon und Schmieröl.  Radon und Schmieröl sind nun nicht mehr testbar. Das schlimme an dieser Geschichte: das Radon und Schmieröl kamen aus unserem eigenen Trinkwasser. Die Strahlung die von Radon ausgeht ist eine natürliche, die aus dem Gestein entweicht, das ändert aber nichts an der Gefährlichkeit.  Seitdem wird Leitungswasser nicht mehr ungefiltert getrunken! Niere zwickt seitdem, es tut sich was...Fortsetzung folgt....So nach 3 Monaten nun Kontrolle der Nierenzyste meines Mannes, er hatte schon Bedenken, denn die Zyste zwickte vermehrt. Er war auch nicht immer "brav" was die Schadstoffaufnahme betrifft, aber die Zyste ist nun nur mehr bei 4,5 cm!! Nicht schlecht. Die Zyste hat er übrigens seit über 10 Jahren und sie wurde immer größer. Danke an Dr. Hulda Clarks Forschungen. Ich kenne Dr. Clarks Methoden seit 20 Jahren und hatte immer beste und teilweise unglaubliche Ergebnisse erreicht. Die Wasserthese war klang mich aber anfangs auch befremdlich und übertrieben.  Wie viele Forscher nun bereits wissen,  dass Strahlung krebsfördernd wirkt muss es sich nicht um eine große Strahlungsmenge ala Tschernobyl handeln, nein auch durch niedrige Strahlung in unserem Trinkwasser kann dies geschehen. Auf Zellebene wirkt auch geringe Radioaktivität wie zB Poloniumteilchen, die wir täglich im Wasser aufnehmen, verheerend. Siehe auch Dr. James Jacobus: "Cumulative Exposure is key. Small doses of Radiation, over the course of a lifetime cumulatively increase risk of cancer" -Limiting exposure where possible is important for public health". Wie er ausführt ist das Krebsrisiko von Poloniumteilchen am höchsten zu bewerten. Nicht vergessen, einer der sog. "Töchter" von Radon und Uran  ist Polonium. Bei uns im Bergland ist das Wasser oft mit Radon verunreinigt. Wenn ich alle Wasserhähne für längere Zeit abdrehe sinkt der Radonwert laut meinem wissenschaftl. anerkannten Radondetektor von 300 Bequerel auf ca. 10! Das Radon kommt bei uns nicht aus dem Untergrund, sondern direkt aus dem Gestein und wird im "Trink"-Wasser transportiert, wenn nicht schon im Wasserwerk entlüftet, tut es das direkt im Wohnraum und erhöht hier in der Luft und Wasser die Krebsrate, vor allem auch das Risiko an chron. Husten zu erkranken. Es gibt es in den USA schon einige brauchbare Radon-Ausgas-Systeme. http://www.represcott.com/category/radon/repco_radon.html Im deutschsprachigen Raum habe ich nichts an Systemen zur Radonentfernung gefunden,  man findet nur viel zu Radon gegen Schmerzen...  Die USA ist da schon weiter, Häuser auch mit geringen Radonbelastungen sind fast total schwer verkäuftlich, Radonnachweise werden verlangt. Hier interessante Untersuchungen vom Land Oberösterreich, Strahlenexposition durch Trinkwasser https://www.welt.de/gesundheit/article13171157/Patienten-atmen-freiwillig-radioaktives-Gas-ein.html    https://www.beobachter.ch/umwelt/radioaktives-gas-hausern-schlimmer-als-gedacht

http://www.umweltinstitut.org/themen/radioaktivitaet/radioaktivitaet-und-gesundheit/natuerliche-radioaktivitaet/radioaktivitaet-im-trinkwasser.html ("Agrolab" ist ein guter Tipp für Wassertestungen.) Da unsere Haut oft Gifte noch besser aufnimmt, als wenn wir es Trinken würden, ist ein Duschfilter ebenfalls meiner Meinung nach eine gute Idee.

 http://tirv1.orf.at/stories/267988. https://www.mdr.de/wissen/radon-natuerliche-radioaktivitaet-krebsgefahr-100.html    Dr. Pizzorno empfiehlt: "Wenn Sie in einem Einfamilienhaus wohnen...installieren Sie einen Aktivkohleblockfilter als Anlage für das ganze Haus. Er filtert alle chemischen Gift-Stoffe (außer wahrscheinlich Fluorid) aus dem Wasser, das Sie zum Trinken und Baden verwenden! Aus seinem empfehlenswerten Buch "Toxine, die unsichtbare Gefahr".   Hauskohlefilter nach Dr. Clark .  http://www.radonpruefung.de/Gemeinde_Liste_Nov22_2017.html Radon Buch: "Radon's Deadly Daughters: Science, Environmental Policy, and the Politics of Risk" Michael R. Edelstein (Die o.a. deadly daughters sind Polonium und Uran!)

lieber geschwiegen und beschwichtigt ...

Welche guten Filter gibt es?

Leider sehr wenige. Die Clarktherapeutin Frau Uschi Ausfelder bietet Kohlefilter an, die noch Dr. Clark entwickelte. Sie hat auch Duschfilter im Programm die Schadstoffe zu 100 % entfernen. https://drclarkstore.com/water.html Die im vorigen Link angeführten Filter hat Frau Ausfelder auf Lager. Ich habe selber auch das gefilterte Wasser getestet, das beste, die Kohlefilter geben auch keine neuen Schadstoffe ins Wasser ab. Hin und wieder importiert sie auch  den großen Hauswasserfilter nach Dr. Clark, es gibt auch einen kleineren für Appartements. Das ist der große: http://clark-beratung.de/ Das ist der große Hauswasserfilter von Dr. Clark, für Einfamilienhäuser natürlich eine perfekte Lösung. Mein Ganzhaus-Filterblog Die Clark-Kohlefilter entfernen vollständig Radon, Uran und Polonium. Aber auch weitere Schadstoffe im Wasser wie z.B. Benzol, Butylacetat, Chlor, Chlorbenzol, Färbemittel, Benzin, Glycol, Pflanzenvertilgungsmittel, Insektenvertilgungsmittel, Isopropanol, Oxalsäure, Phenol, Natriumhypochlorit, Lösungsmittel, Xylol uvw. https://drclarkstore.com/dr-clark-whole-house-water-filter-version-3/

Nordische Länder sind uns beim Thema sauberes Trinkwasser um Längen voraus. Schweden, Norwegen, Finnland, alle haben Respekt vor Radon im Trinkwasser und bieten auch viele große Hausfilter an. Kann sich nur mehr um Jahrzehnte handeln bis auch wir draufkommen...http://www.bravavattenrening.se/category/filter/radon/  http://www.jalovesi.fi/uploads/pdf/AK-.Tuotekortti2017.pdf Aha ein Projekt mit einer EU Commission! TENAWA (Treatment Techniques for Removing Natural Radionuclides from Drinking Water). Ich frage mich wenn denn natürliche Radionuklide gefährlich sind, warum werden in unseren Wasserwerken keine Untersuchungen auf Radon, Polonium (und Uran) verpflichtend durchgeführt? Lesenswerte Links: https://inis.iaea.org/search/search.aspx?orig_q=RN:32018426 http://www.iaea.org/inis/collection/NCLCollectionStore/_Public/32/018/32018426.pdf 

An alle Ingenieure die Filter konstruieren können: Wir suchen einen in Europa konstruierten großer Haus-Kohlefilter ähnlich wie von Dr. Clark, vielleicht hat wer Ideen?  Anfragen unter http://clark-beratung.de/  oder doris@mobilitas.at

Wassertests Gemeinden, div. Länder

Das habe ich getestet und ich übernehme keinerlei Haftung dafür. Es ist ein energetischer Test. Wer eine genaue Wasseruntersuchung möchte die wissenschaftlich anerkannt ist, muss sich an seinen Wasserversorger wenden. Oder an ein privates Wasseruntersuchungs-Unternehmen.

 

 

Alu

Asb

Azo

Benz

Blei

Cad

Chl

Fluo

Kupf

PCB

Pol

Prop

Rad

Schm

Stron

Thul

Ura

ÖSTERREICH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aigen im E.

 

 

 

 

 

x

 

x

 

 

x

 

x

x

 

 

 x

Aigen im E. Regenwasser aus der Tonne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x

 

 

Bad Hall

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bad Mitterndorf

 

 

 

 

 

 

x

x

 

x

 

 

 

x

 

 

 

Gamlitz (Wasser teilw. v. Leibnitz u. Vogau)

 

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

 

x

 

 

 

x

Graz

 

 

 

x

 

 

 

n. get.

 

 

x

 

 

 

 

 

x

Hall/Admont

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Krumau/Admont

 

 

 

 

 

 

 x

 

 

 x

 

 

 

 

 

 

 

Leoben

 

 

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liezen

 

 

 

x

x

x

 

x

x

 

 

x

 

 

x

 

 

Pichl-Kainisch

 

 

 

 

 

 

x

n. get.

 

x

 

 

 

x

 

 

x

Radmer (Quellw.)

 

 

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

x

 

 

 

 

Rottenmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x

Schwaz Tirol

x

 

 

x

x

x

 

n. get.

x

x

x

 

 

 

 

 

x

Selzthal

 

 

 

 

 

 

 

x

x

 

 

 

 

 

 

 

Stainach

 

 

 

 

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tauplitz

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x

 

 

 

Velden

 

x

 

 

 

x

 

x

 

x

 

 

 

 

 

 

x

Wels

 

x

 

 

 

 

 

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

Weng

 

 

 

 

 

 

 

x

 

 x

 

 

x

 x

 

 

x

Wien Stadt

 

x

x

x

x

 

x

x

 

x

 

 

 

 

 

 

 

Wörschach

 

 

 

 

 

 

 

x

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SPANIEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mallorca

 

 

 

 

x

 

x

n. get.

 

x

 

 

 

 

 

 

x

KROATIEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mali Losinj

 

x

x

x

 

x

x

 

x

x

x

 

x

x

 

 

x

Cres

 

 

x

 

x

 

x

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x

Illovic

x

x

 

x

x

x

x

 

 

 

 

 

 

x

 

 

x

KROATIEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ampfing

 

 

 

 

 

 

 

n. get.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lindlar

 

 

 

 

 

 

n.get.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier eine hervorragende Übersichtskarte von Österreich der geol. Bundesanstalt: Radionuklide im Grundwasser, Gesteinen und Bachsedimenten. Eine der besten Karten, mit "heißen" Zonen inkl. Messungen Uran, Polonium und Radon. Ich hafte nicht für die Richtigkeit meiner Angaben, meine Testung via Syncrometer ist nicht wissenschaftl. anerkannt. Die Methode ist auch nicht esoterisch wie Auspendeln, sondern wissenschaftlich nachvollziehbar. Die angeführten Infos sind daher rein informativ, ein Testergebniss nach Dr. Clarks Methoden. Natürlich kann die Wasserqualität auch schwanken. Bei radioaktiven Wasser sind jedoch in jeder Probe rad. Elemente festzustellen, diese wechseln mitunter wie Radon, Uran und Polonium. Bei einigen Orten konnte ich nicht 7 Tage lang sammeln (so werden ev. Chlorzusätze der Wasserwerke, die einmal pro Woche zugesetzt werden, oft nicht miterfasst). Wenn allerdings rad. Elemente oder Schwermetalle zu testen sind, werden sie sich über lange Sicht im Körper anreichern wie Dr. Clark es mit ihren Forschungen beweisen konnte.

Wassertests Deutschland 8200 Messwerte veröffentlich, vorbildliche Aktion!:  Wassertests Schweiz:   Wasserqualität Frankreich: Ein paar Gemeinden in Kärnten haben sehr große Uran-Probleme. Kinder, vor allem Babys sollten so ein Wasser auf keinen Fall trinken laut EU, noch sollte laut Dr. Clark damit geduscht oder gekocht werden!  http://kaernten.orf.at/news/stories/2802714/  Ich ignorieren.   http://www.noen.at/mistelbach/uran-im-trinkwasser/4.396.541 http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Uran-auch-im-Muehlviertler-Trinkwasser-gefunden;art4,138290   https://www.meinbezirk.at/gaenserndorf/lokales/uran-aus-der-wasserleitung-d1177556.html

 

Radon im Trinkwasser, die heimliche Gefahr

Linkes Bild:

Messung mit dem Geigerzähler meines Wasserfilters. War ein selbstgebastelter Not-Filter. Gar nicht mal lange, 2 Wochen in etwa im Betrieb. Der Geigerzähler zeigt eine doppelt so hohe Strahlung (0,200 µSv/h) als der Hintergrund (0,120 µSv/h), das ist sehr aussagekräftig. Gut dass diese unnötige radioaktive Strahlung, inkl. Poloniumteilchen nicht in meinem Körper gelandet ist!

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. TEXTE DIESER HOMEPAGE SIND URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT. Die Reproduktion, Veröffentlichung oder weitere Verwendung des Textes (auch in Auszügen) ohne ausdrückliche Genehmigung durch den Autor dieser Homepage ist strafbar. Alle Angaben auf der Homepage sind ohne Gewähr, ich lehne jegliche Verantwortung für Folgen, die direkt oder indirekt aus den Informationen dieser Homepage entstehen, ab. Ich übernehme ebenso keinerlei Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben. Diese Homepage ist meine Mitschrift persönlicher Forschungen und Feststellungen. Kranke müssen zum Onkel Doktor (Arzt) gehen.