· 

Entgiftungskur der Könige, Version für "Arme"

Da ich mich in letzter Zeit mit Ernährung nach Ayurveda beschäftigte und einem da auch das sog. Panchakarma unterkommt, ein kleiner Bericht zu meinen Versuchen. Ich werde hier regelmäßig berichten wie es mir geht.

Panchakarma ist quasi die Königsklasse der Entgiftung der alten Maharadschas., diese zogen sich oft wochenlang zurück um sich von den Sünden des Überflusses zu reinigen. Auch heute kein Fehler würd ich mal behaupten, ganz im Gegenteil, heute gibt's Überfluss und noch viele Gifte dazu. Heute kosten solche Ayurveda-Kuren ebenfalls so viel dass sich das nur "Maharadschas" leisten können, 5000 Euro pro Person für 2 Wochen sind keine Seltenheit. Dazu ist die Kur bei uns nur selten authentisch und basiert mehr auf Wellness (Massagen) und ist deshalb oftmals weniger wirksam als in Indien, da viele Pflanzen und Medikamente nicht verfügbar sind. Dazu bieten die europäischen Kliniken nicht alle Therapien an, wie das überaus wirksame medizinische Erbrechen "Vamana"...Denn sonst würden die Kuren sicher nicht mehr sooo häufig besucht werden, viele kommen dann doch eher mehr wegen den Massagen.

In Indien ist Ayurveda quasi wie bei uns die Schulmedizin und staatlich anerkannt. Die Kliniken haben strenge Vorgaben, leider nicht immer so sehr die Medikamente, diese sind oft schockierend hoch mit Schwermetallen (Quecksilber) oder anderen Giften belastet. Aber die Kuren sind im Ausland billiger, oftmals wirksamer, leider aber gern auch esoterisch angehaucht, weil in Indien eben Religion eine große Rolle spielt, das gefällt nicht jedem.

Die Therapie ist angeblich schon um die 5000 Jahre alt. Ich habe von einigen Ayurvedadoktoren über die Durchführung der Kur gelesen, 3 indische und 1 Deutscher Arzt. Ich nenne bewusst keine Namen der Ärzte, da es jeder für sich selber herausfinden sollte für ihn geeignet ist. Dazu sollte man sich vorher schon etwas Wissen aneignen, damit nichts schief geht, vor allem bei Selbstversuchen, von diesen rate ich daher ab! Von den indischen Ärzten bin ich nicht begeistert, da sie immer wieder mit dem esoterischen Zeugs anfangen, was ich nicht leiden kann. Jeder soll seinen eigenen Glauben haben dürfen und seine Überzeugungen. Und wenn wer z.B.: "Ich spreche Mantras für Sie damit es besser wirkt."  Oder mit Astrologie anfängt o.ä. dann  möchte ich das einfach nicht. Es geht da vielen so, man sollte im Leben schon immer sagen was man möchte finde ich.

Egal, ich hab mir jedenfalls ein Programm zusammengestellt, das nun so passen müsste. Gut jeder Arzt und Therapeut macht es anscheinend wieder ein wenig anders mit seinen Vorgaben, darum ich auch. Vor Beginn der Kur ist ein sog. Vorprogramm eine gute Idee, hier wird schon für 2 Wochen oder so leichter gegessen in Richtung vegan, viel heiß gekochtes Wasser (gutes, gefiltertes Wasser 20 min. kochen) nach Ayurveda mit Ingwer getrunken, viele verdauungsanregende Gewürze usw. Bei sehr schweren Verschlackungen sollte man die Pippali-Treppenkur anwenden, diese wird in Indien nur in der Klinik selber durchgeführt, mit guten Grund. Das Zeug ist ähnlich schwarzen Pfeffer und kann den Magen reizen. Pippali ist aber eines der wichtigsten Mittel im Ayurveda und hat legendäre Wirkungen auf den Stoffwechsel, ich verwende es in Mischungen wie z.B Trikatu.

Beginn der Kur, ich habe Angst...

Innere Ölung

Ich gebe zu, das hört sich an wie die letzte Ölung, hat damit aber nichts zu tun, aber die Gefühle nüchtern Butter zu trinken hat schon was in diese Richtung. Aber Ghee ist ein starkes Entgiftungsmittel, ein Kriechmittel und löst Gifte aus den feinsten Kanälchen des Körpers und ist in der Lage sogar das Gehirn zu erreichen und zu entgiften. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ghee-heilwirkung-ia.html

  • 1. Tag: 50 g Ghee, geschmolzen und leicht warm (Ich füge meinem ein wenig Trikatu zu wegen meiner momentanen Kapha-Störung). Ich habe es um 6 Uhr morgens zu mir genommen. Ich hab es mit einem Strohhalm getrunken, damit ich bloß nur wenig davon schmecke. Ich habe Lakshmi-Ghee*, verwendet, sehr mild im Geschmack. Selberherstellen ist halt günstiger als gekauftes Ghee. Ich vermute das Lakshmi Ghee wird in einem Slow Cooker hergestellt. Denn die Firma schreibt von 48 Stunden Kochzeit. Ich weiß nicht ob längeres Kochen von normalen Ghee was bringt, ich weiß nur in Indien werden sogenannte medizinierte Ghee's mit Kräutern oft 100 Stunden gekocht. Befinden nach der ersten Ghee-Einnahme: Übelkeit, unfassbares Schweregefühl, Müdigkeit, Verwirrung im Kopf. Hab ich Übelkeit schon erwähnt...? Darum hab ich ganz wenig Wasser mit frischen Ingwer aufgegossen und alle paar Minuten einen minimalen Schluck zu mir genommen. Denn zu viel trinken löscht das Verdauungsfeuer und das brauchen wir damit der Körper das Ghee überall hin befördert und Gifte löst. Bis zum Mittagessen sollte man nichts zu sich nehmen. Allerdings hab ich nun um 10:30 schon knurrenden Magen,,, typisch das. Ich versuch mal das Essen noch rauszuzögern, wer weiß ob es so früh schon eine gute Idee ist. War eine gute Idee, hab dann doch erst vor 12 gegessen und mir war danach stundenlang noch etwas übel.  Mein Mittagsessen war ein Proteinshake, den ich sonst immer morgens trinke: Hanfprotein, Lupinenprotein und "kaphataugliches" Obst, inkl. Ingwer und Prise Trikatu. Übelkeit hat sich am Nachmittag dann doch gelegt und ich hatte mörder Appetit. Hab eine riesen Schüssel eher fettarmen Glasnudelsalat mit fast keinen Essig und viel Gemüse verzehrt. Als "Nachspeise" 3 Portionen Reis mit Mungbohnen. Irgendwie hab ich einen Brummschädl und bin durcheinander. Bin froh wenn ich endlich nach Hause kann. Ich gehe nebenbei arbeiten...keine gute Idee. Vorm Schlafen 1 TL Trifala wie von den meisten Ärzten empfohlen.
  • 2. Tag: 50 g Ghee, wie oben: Ahhh besseres Befinden! Keine Übelkeit mehr nach dem Ghee. Kein Brummschädl, mehr so ein allgemeines Krankheitsgefühl mit schmerzenden Gliedern. Das geht aber. Zum Glück heute keine Arbeit. Habe heute den "Body Rub" gemacht und siehe da meine Haut riecht leicht nach Ghee!! Es ist unfassbar. Das ist wirklich ein Kriechmittel und kommt dann aus jeder Pore. Mir geht's auch im Laufe des Tages besser als gestern. Habe auch ziemlich guten Appetit, habe 4 Äpfel gegessen (nicht optimal da Rohkost, aber 4 sind wohl hoffentlich nicht zu viel...)  Dazu eine Hand voll Rosinen. Vorm Schlafen abends 1 TL Trifala .
  • 3. Tag: 50 g Ghee wie oben: Wieder leichte Übelkeit und starke Benommenheit und viele Mouche Volantes! Das kenn ich wenn ich mit Fluorid in Kontakt komme, auf diese reagiere ich wie ein Schwamm, darum brauche ich immer wieder mal Kuren mit Jod. Kann es sein, das Ghee ebenso Halogene aus dem Körper löst? Ghee entgiftet viel stärker und mehr an Stoffen als ich gedacht hatte! Das Ghee greift vor allem bei mir auch im Gehirn. Da bin ich auch empfindlich mit Schadstoffen, hatte auch durch Quecksilber arge Probleme mit einer Belastung im Gehirn. Und auch Fluorid lagert sich gern bei mir im Gehirn ab. Ghee leitet das aus? Das ist überraschend.
  • Sonst aber gutes Befinden. Ich werde mittags zum Chinesen gehen. Hab auch schon um 11 etwas Hunger. Werde da aber eher fettarm bleiben...Die Gesichtshaut schaut so gut aus wie noch nie, sonst hab ich immer sehr trockene Haut und muss sie mit selbstgemachten Fettcremen behandeln. Bin begeistert, bei der Kur ist auch viel Anti-Aging dabei. Praktisch.. Das liegt dran das Ghee vor allem Vata Störungen (Trockenheit) behandelt. Abends extrem süßer Geschmack im Mund, als würd ich ständig Zucker lutschen. Eine deutliches Symptom für eine zu große Belastung mit Kapha.

Mein Vater mit MDS hat übrigens die Kur, etwas entschärft durchgeführt. Ich habe nicht dazu geraten! Ich wollte die Kur ausprobieren und er, mit im Moment überaus schlechten Blut-Werten, hat noch vor mir angefangen...Sein Harn roch stark nach Ghee. Ihm gings am 1. Tag ähnlich wie mir. Vor allem nach den Ölmassagen und dem leichten Schwitzen hinterher hatte er plötzlich extrem viel Energie und fühlte sich einfach viel besser. Bericht hier unter myelodys. Syndrom, eher ganz unten.

Äußere Ölung

Für die äußere Ölung benötigt man gereiftes Sesamöl. Einfach gutes Sesamöl (Fandler) auf 100 grad erhitzen, abkühlen lassen und in Flaschen abfüllen.

4. Tag: Ich fühle mich gut, der 3. Ghee-Tag war fürchterlich anstrengend. Heute Massage mit Sesamöl, diese kostet in Ayurvedazentren echt viel, 200 Euro und mehr können da schon anfallen. Das motiviert einem sich bei der Massage echt zu bemühen. Sie sollte ca. 30 min. dauern. Dann etwas abwaschen mit Seife oder original indisch mit Kichererbsenmehl . Ist aber keine gute Idee, denn im Abfluss macht sich das gar nicht gut. Dann in die Infarotsauna für ca. 15 min, oder heißes Bad nehmen bis man schön schwitzt. Nicht zu lange schwitzen. Dann warm einpacken und ruhen. Es schlaucht sehr, obwohl langes Schwitzen für mich normalerweise nicht anstrengend ist. Ich fühle mich danach erschlagen. Abends Trifala.

5. Tag: Wieder Sesamölmassage und Schwitzen wie oben. (In Indien könnte es sein, dass  einem an diesen Tag "Vamana", einem die Brechtherapie  nachgelegt wird.... Ich werde das nicht genauer anführen, noch das für Vamana verwendete Brechmittel, denn es gibt heute zu viele Essgestörte und Bulimie-Kranke...sorry). Nach dem Schwitzen nicht mehr so müde wie am Vortag. Abends Trifala.

6. Tag: Wieder Sesamölmassage und leichtes Schwitzen wie gehabt. Abends Trifala

7. Tag: Reinigungstag. Frisches Erwachen wie von selbst um 5 Uhr morgens, das ist rar bei mir, etwas "Kapha" hat sich also schon verabschiedet. Freu!!. Um 6 Uhr morgens wieder Sesamölmassage und leichtes Schwitzen. Danach kein Frühstück dafür Abführmittel,,,: 30 ml Rizinusöl vermischt mit Traubensaft, schmeckt eigentlich eh super. Ich orientiere mich grob an dieser Empfehlung und diese finde ich auch in einem europ. Lehrbuch, allerdings nehmen die noch mehr Abführmittel anderer Art dazu. Dies sollte man dann eher zusammen mit einem Arzt besprechen, werde das genaue Rezept das ich verwende daher nicht veröffentlichen.  

Befinden: Nachdem der Durchfall gegen Mittag aufhörte fühlte ich mich eigenartig, Kopfweh (mit leichten Mouche Volantes), Übelkeit, Müdigkeit, Schwindel, Herzklopfen, Appetit hab ich nur wenig. Als kleines Mittagessen Reis mit Pilzen. Kann nicht viel tun, nur ruhen. Ist auch besser so, der Körper arbeitet wie verrückt die Schlacken raus. Mir tun zwischendurch die Drüsen am Hals weh, dann wieder die Mandeln. Panchakarma ist kein Klacks. Echt nicht. Abends Trifala.

 

Was kann ich bis jetzt sagen? Ich hatte vor einigen Jahren über die ganze Oberschenkelinnenseite ein großflächiges Ekzem, das nach Entfernung meines uranhältigen Inlays und Darmentgiftung völlig verschwand. Nun bekam ich auf einer Seite wieder über den halben Oberschenkel rauhe, schuppige Haut, noch kein Ekzem, aber ein Anzeichen für neuerliche Schlacken die über die Haut rauskommen. Innerhalb der 1. Panchakarma-Woche ist diese Stelle schon verschwunden und ist seidenweich! Irgendwie muss ich richtig gemacht haben. Ich fühle mich am 8. Tag nun noch ziemlich müde, aber es geht aufwärts. Am 9. Tag jetzt fühle ich mich sehr gut, sehr viel frischer und voller Energie. Dazu sind meine Zahneindrücke an der Zunge fast nicht mehr zu sehen!! Wow, nach der kurzen Zeit habe ich meine Maldigeston (Manda-Agni) schon etwas abschwächen können. Nicht schlecht. Ich muss dazu sagen, dass ich brav wie empfohlen für Kaphatypen gut würze, vor allem mit Cayenne und Trikatu. Mein Magen ist auch nicht gereizt, daher dürfte die Intensität des Würzens für mich passen. Und ich schlafe nicht zu lange und stehe täglich früh auf ob ich denn muss oder auch nicht. Und der Schrittzähler kommt nun täglich wieder mit, so dass ich nicht vergesse mich zu bewegen...Panchakarma bis in einem Jahr!

Fast 3 Wochen nach der Panchakarmakur und braves Halten an die Ernährung für meinen Energietyp, Zahneindrücke verschwunden, Zunge kleiner, Kapha ade! Schwere Energie ist ziemlich entfernt. Leider neige ich von der Veranlagung dazu und werde brav weiter würzen. und mich bemühen Sport zu machen, gern hab ich das nicht, aber wenns hilft?!

Panchakarma-ist-kein-Waldspaziergang.pdf

panchakarma-ist-kein-ponyhof-fazit-nach-der-1-woche-im-surya-lanka/

Diät während Panchakarma

  • Zwischendurch immer wieder heiß gekochtes Wasser trinken (20 min. gekochtes, gefiltertes Wasser) Außer während der inneren Ölung mit Ghee, da erst ab Mittag trinken. Vorher höchstens ein paar Schluck!
  • Immer frisch kochen
  • Immer warmes Essen, keine bis wenig Rohkost
  • Nichts schwer Verdauliches
  • Nichts Saures wie Essig, Tomaten, Joghurt, Pickles, saures Obst
  • Vegetarisch, wenn möglich
  • Saftig, suppig kochen
  • Nicht zu scharf und zu salzig, kein Chili, Pfeffer, frischer Ingwer in normalen Mengen usw. ist ok
  • Keine unverdaulichen Lebensmittelkombis nach Ayurveda, wie Milch und Obst, wie es z.B. bei Müsli
  • Gluten eher vermeiden, aber mehr für die, die Gluten auch so im täglichen Leben nicht optimal vertragen
  • Zwischenmahlzeiten vermeiden, igitt, das könnte ich im Moment ohnehin nicht unter der 3tägigen Ghee-Kur
  • Kein Koffein (Kaffee, Schwarztee)
  • Kein Alkohol

 

Panchakarma "at home" war ein voller Erfolg!

Ich muss nun berichten, wie es mir nun ca. 1 Monat nach der Kur geht. Dazu muss ich betonen, ich halte mich sehr streng an eine Diät für Kaphatypen. Teilweise leicht gelockert und auch an "Vata" orientiert, da ich eher dünn bin. Ich fühle mich einfach nur herrlich, voller Ideen, voller Energie von morgens bis abends. Ich habe mich in mein Leben neu verliebt. Daumen hoch für diese tausendalte Entgiftungsmethode!

*Anmerkung: Ich verwende das Lakshmi Ghee übrigens auch im Auge! Meine chron. Lidrandentzündung hat sich seitdem absolut beruhigt. Ich nehme dazu ein Wattestäbchen und reibe die Innenseite des Lidrandes ab und schaue dass auch ein wenig Ghee ins Auge gelangt. Sehr gut auch gegen rote Augen, direkt danach hat man halt nicht so gute Sicht, aber das vergeht. Besser als jede Augentropfen!  Buch dazu von Schulmedizinern Spezialkapitel: Trockenes Auge (Sicca-Syndrom, Blepharitis usw.) und Gheebehandlung: Ghee-Gold-Ayurveda-Medizin-Sebastian-Mathew/