Corona Impfung

Hier steht leider viel weniger als zu Beginn der Pandemie. ...Nur nachfolgendes an Fakten und wissenschaftlicher Meinungen, lasse ich hier stehen, weil ich sonst ein schlechtes Gewissen hätte - ein Gewissen was mich schlaflos machen würde:

Mir wird als ehemaliger Energetiker Vieles  berichtet (inkl. von Ärzten und zB. Berufsrettungsfahrer der so  oft Impfschaden-Opfer fahren muss) -  da bleibt einem nur der Mund offen. Tragisch, denn er berichtete, es betrifft leider auch viele Fälle junger Menschen. Es macht mich unendlich traurig, dass die Menschheit bedingungslos Medien, Pharmaunternehmen und Politikern glauben wollten und sich dazu noch aufhetzen haben lassen.

  • Erste Beweise für Todesfälle, Impfschäden, Pathologe Prof. Dr. A. Burkhardt: https://pathologie-konferenz.de/ Zitat: "Als Pathologe ist man ja einiges an Grausamkeiten gewöhnt und man hat viel gesehen und man ist sozusagen abgebrüht. Aber schon beim ersten Durchgang unserer Präparate waren wir über die akuten und direkten Todesursachen, die wir im Mikroskop und teilweise makroskopisch sahen, in höchstem Maße entsetzt. Wir sahen geplatzte Hauptschlagadern. Wir sahen zerfetzte Hirnarterien. Wir sahen Zerstörungen von Herzmuskel und Gehirn. Und diese haben uns an die Grenze unserer Fassung gebracht. Aber noch schlimmer ist das, was wir dann sahen – nämlich die Dauerschäden. Die Dauerschäden, die unter Umständen eine Zeitbombe für die Träger in sich tragen. Hierbei handelt es sich insbesondere um Gefäßtexturstörungen (…) und vermehrt Autoaggressionserkrankungen, also dass das Immunsystem den Körper selber betrifft. Und diese Erkenntnis hat uns wirklich absolut entsetzt und schlaflose Nächte bereitet.“ Quelle Video. Vielen Dank Herr Professor für Ihre Offenheit und Ihr Rückgrat!
  • Pathologie und Laborinhaber beobachtet  laut seinen Ausführungen nun deutlich öfter Krebs bei Geimpften. Dr. Ryan Cole spricht von einer „umgekehrten HIV-Reaktion“ Nach Impfung KILLER-T-ZELLEN REDUKTION! Melanome bei jungen, extremes Wachstum. Anstieg auch bei Herpes, Gürtelrose oder HPV (Tritt oftmals bei Immunschwäche auf). Er beobachtet 20-fachen Anstieg v. Gebärmutterkrebs. https://twitter.com/ToTheLifeboats/status/1430589141344034816 (Link wurde entfern). Tipp: Wayback machine, oder auf anderen Medien abrufen.
  • Top Interview, mit Spezialisten Prof. Dr. Dr. Haditsch, sehr informativ und ehrlich, vielen Dank für den Mut! https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=FJ8iOwXEXxs
  • Immunschwäche als Folge   Langzeitfolgen Herz (ich weiß leider auch einige plötzliche Herzstillstände, nur wenige Tage nach der Impfung, auch bei sehr jungen Menschen ohne Vorerkrankungen, einige auch mit Todesfolge) Drastischer Anstieg von Schlaganfällen! 
  • Krebsrisiko steigt, schon zu Beginn der weltweiten Impfkampagne haben so viele Wissenschaftler davor gewarnt! https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7324311/  

  • STUDIE DER ELITEUNIVERSITÄT MIT (Boston, USA): "Die Immunantwort auf den Impfstoff unterscheidet sich stark von einer natürlichen Infektion. Impfung ruft tiefgreifende Beeinträchtigung der Typ-I-Interferon-Signalübertragung hervor, die verschiedene nachteilige Folgen für die menschliche Gesundheit hat. Erhöhtes Risiko an Krebs zu erkranken, Gesichtslähmung, Herzmuskelentzündungen usw. usw. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S027869152200206X

  • 10 vollgeschriebene A4 Seiten Nebenwirkungen von Pfizer... https://phmpt.org/wp-content/uploads/2021/11/5.3.6-postmarketing-experience.pdf Ganz am Ende des Artikels findet man dann alle möglichen beobachteten Erkrankungen. (Falls mal gelöscht wird, Tipp, waybackmachine, Internetarchiv) 
  • Welche Impf-Charge hat mein Arzt, verdächtige Chargen, er kann hier nachsehen https://howbad.info/ Ich würde kurz vor Impfungen und danach, unbedingt ein großes Blutbild anfertigen lassen. Ich weiß von Patienten, die seit der Impfung (oftmals längerfristig) ein völlig gestörtes Blutbild, inkl. rote, weiße (=Immunsystem) und Thrombozyten, aufweisen!! Ein Vorerkrankter ist mir bekannt, der leider daran sehr bald verstarb.
  • Jeder Tote, auch jeder einzelne Impftote, ist zu viel! Jedes einzelne Leben ist heilig. Hier darf es keine Unterschiede von der Wertigkeit her geben! Meine Meinung.
  • Zitat, kurz vor Freigabe der RNA Impfungen "Genetische Impfstoffe: Unausgereift und oft gescheitert An den soeben beschriebenen genbasierten Impfstoffen laborieren Pharmakonzerne schon seit 20 Jahren herum. Noch nie war ein erfolgreicher Kandidat dabei. Im renommierten New England Journal of Medicine wurde über Versuche mit RNA-Impfstoffen gegen SARS und MERS berichtet, die abgebrochen werden mussten, weil sich im Tierversuch zeigte, dass es zu einer schwerwiegenden Autoimmunreaktion mit Entzündungen des Lungengewebes kam. Dies wurde auf eine Überreaktion der T-Helferzellen des Typs 2 zurückgeführt, welche die Stärke einer Immunreaktion regulieren. Man beachte, dass es sich dabei um einen gescheiterten RNA-Impfstoff gegen Coronaviren handelte, denn sowohl SARS als auch MERS werden von Erregern aus dieser Virenfamilie ausgelöst. Auch bei den DNA-Impfstoffen sind ungewollte Autoimmunreaktionen das größte Risiko. Aber zusätzlich kommt bei diesen Impfstoffen noch die Gefahr der möglichen unbeabsichtigten Aufnahme genetisch manipulierter DNA in unseren Zellkern hinzu. Diese Möglichkeit wurde sogar von Forschern festgehalten, die selbst an DNA-Impfstoffen arbeiten, zum Beispiel im Asian Pacific Journal of Tropical Biomedicine. Wenn die manipulierte DNA in unseren Zellkern gelangt, kann es dort zu einer Aktivierung von Onkogenen oder zu einer Deaktivierung von antikarzinogenen Abschnitten unseres Genoms kommen. In beiden Fällen würde das Krebsrisiko steigen, und dies könnte erst zeitverzögert evident werden. Pharmazeutische Interessenvertreter verharmlosen dieses potenzielle Risiko oft. Nicht selten vergleichen sie die DNA-Impfungen mit der Aufnahme von DNA aus Lebensmitteln. Dieser Vergleich ist aber unzulässig. Die DNA der Impfung ist so verändert, dass sie – wie beschrieben – unsere genetischen Abläufe austrickst und in die Proteinherstellung unserer Zellen eingebunden wird. Durch diese Integrationsprozesse ist das Risiko viel höher als bei der Aufnahme von Lebensmitteln. Das trifft auch dann zu, wenn die genetisch manipulierte DNA mittels eines viralen Vektors, also eines Transportvirus, eingebracht wird. Ein bislang favorisierter RNA-Kandidat der Oxford Vaccine Group in Zusammenarbeit mit dem Pharmaunternehmen Astra-Zeneca ist jüngst gescheitert, weil sich in Primatenversuchen gezeigt hat, dass er zu keiner Immunität führte. Pikanterweise hatte dieser Kandidat bereits davor eine formale Zulassung für die erste klinische Testung erhalten und wurde an Menschen verabreicht. Das ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die üblichen Sicherheitsprozedere und Wartezeiten entgegen aller Beteuerungen von Interessenvertretern bereits jetzt nicht ausreichend berücksichtigt werden. Die Bill und Melinda Gates Stiftung rangiert unter den Investoren dieses RNA-Impfstoffs."    https://www.addendum.org/debatte-corona/impfung-clemens-arvay/ Der Autor:  Dipl.-Ing. Clemens Arvay ist Biologe und Sachbuchautor mit dem Schwerpunkt der Gesundheitsökologie.
  • Ich zitiere Dipl.-Ing Arvay  nun weiter zu der bereits Jahrzehnte am Markt befindlichen Katzen-Coronavirus FIP Impfung: "Es ist generell fraglich, ob ein effizienter Impfstoff gegen ein Coronavirus gefunden werden kann. Dieses Vorhaben ist wie erwähnt schon oft gescheitert. Ein weiteres Beispiel dafür ist ein Passiv-Impfstoff mit Antikörpern gegen das Katzen-Coronavirus FIP.  Die geimpften Katzen waren für die virale Infektion anfälliger als die Ungeimpften. Sicher: Viele Impfstoffe gehören zu den erfolgreichsten Medikamenten der Medizingeschichte. Aber alle guten Impfstoffe haben eines gemeinsam: Sie wurden ausreichend lange unter Einhaltung aller nötigen Follow-up-Perioden zur Feststellung zeitverzögerter Nebenwirkungen getestet. Das Aussetzen von Impfregularien ist ein massiver Verstoß gegen das Vorsorgeprinzip. Wer von einem „sicheren“ Impfstoff spricht, kann nicht zugleich von zwölf bis 18 Monaten sprechen. Das sind reine Lippenbekenntnisse von Interessenvertretern." von:   https://www.addendum.org/debatte-corona/impfung-clemens-arvay/  DIESER WISSENSCHAFTLER SCHRIEB DAS SCHON LANGE VOR BEGINN DER IMPFKAMPAGNE UND WURDE AUSGELACHT! Wie viele seiner Kollegen.

Unterschied proteinbasierter altbekannter TOTIMPFSTOFF zu RNA, DNA-GEN-"IMPFUNGEN":

  • Herkömmliche Impfstoffe (proteinbasierte Totimpfstoffe, mit ECHTEN abgetöteten Viren, im „Ganzen“!) die wir alle kennen (z.B. Zeckenimpfung, Hepatitis, Masern usw.) erzeugen eine sterile Immunität im Körper. Dh. man bekommt die Krankheit, sofern auf den Impfstoff genügend Antikörper gebildet wurden, nicht mehr. Und wichtig, steckt auch keine Anderen mit der Krankheit an! Man erkrankt daher auch nicht in abgeschwächter Form, weil der Körper die Erreger eben zuverlässig neutralisiert. Eine super Sache daher, Krankheiten dauerhaft in den Griff zu bekommen. Aber nur, wenn der Impfstoff auch ausreichend lange getestet und ohne belastende Begleitstoffe (v.a. Thiomersal=Quecksilber...das wurde endlich verboten,,,) Aluminium muss man halt in Kauf nehmen, um das Immunsystem stärker zu stimulieren. Und wichtig, es wird eine genau festgelegte Menge der abgetöteten Viren gespritzt, die im Muskel verbleibt. Und auf die der Körper Antikörper bildet! Diese Art Impfung schützt die oberen Atemwege Nase und Rachen nicht, für das müsste diese Impfung als Nasentropfen verabreicht werden. Bis dato gibt wird nur der chin. proteinbasierte Totimpfstoff, zB Sinopharm verimpft. Allerdings ebenso wie die Gen-Impfungen, mit bescheidenem Erfolg...die Wellen in diesen Ländern reißen nicht ab und so viele starben nun ebenso, 2fach oder auch 3 fach geimpft an Corona. Das gibt mir zu denken.
  • Gen-Impfungen (mRNA: Pfizer, Moderna (hier gehts in erster Linie darum), DNA Impfungen sind: Astrazeneca, Sputnik, Johnson, sie sind auch Gen-Impfungen, hierbei wird ein  sog. Vektor mit einem Adenovirus verwendet um den Körper quasi auszutricksen.)  Bei Genimpfungen ist es anders als bei trad. klass. proteinbasierten Totimpfstoffen. Warum? Hier wird nur ein Teil des Virus, (genetische Information in Form von DNA oder RNA) gespritzt. Coronaviren docken ja mithilfe der spitz aussehenden Spikes an unsere Zellen an und infizieren sie. Durch den genetischen Eingriff bei Pfizer und Co. ,mit der sog. mRNA (Messenger RNA), produzieren unsere gesunde Zellen nun selber diese SPIKES und zeigen diese an der Zelloberfläche, für mich alarmierend, in nicht festgelegter Menge! Dies kann man nicht steuern, wie viele produzierte Spikes wirken gefährlich oder toxisch? Keiner weiß das! Die Spikes bleiben nun wie es aussieht leider auch nicht im Muskel, sondern wandern (erste Hinweise, sie wandern zuerst in die Lymphdrüsen der Achsel bzw. sie lagern sich gern im Eierstock ab) oder sonst wo im Körper. Die schafkantigen Spikes gelten sehr wohl als Toxin und sind auch bei der echten Corona-Infektion gefürchtet. Auf diese eigenartig anmutende Spikes-Produktion reagiert der Körper nun mit den begehrten Antikörpern in ungewisser Menge. Das für mich größere Problem ist: Durch die mRNA „Impfung“, besser gesagt Therapeutikum, werden gesunde Zellen dazu gebracht das Spike Protein, als fremdes Protein auf ihrer Zelloberfläche zu präsentieren. Die Impfung markiert also unsere gesunden Zellen als krank, da sie plötzlich durch Spikes auf der Oberfläche nicht mehr als gesund erkannt werden können! Noch mehr, die „Impfung“ bringt unseren Körper dazu, unsere eigenen gesunden Zellen anzugreifen und abzutöten…damit der Körper dazu gezwungen wird daraufhin Antikörper zu bilden. Das erinnert doch sehr stark an Autoimmunerkrankungen. Einige Ärzte berichten, dass viele Geimpfte durch die Impfung plötzlich vermehrt an Autoimmunerkrankungen litten und haben aus Gewissensgründen damit aufgehört.  Weitere offene Frage: Wie viele unserer gesunden Körperzellen werden durch die Impfung zur Zerstörung durch unser Immunsystem geopfert? Es gibt keine Studien noch Angaben der Hersteller. Allerdings weiß man anscheinend wie viele Nanopartikel in einer Injektion enthalten sind, die die mRNA transportieren: Es sind an die 2 Billionen. Partikel die unsere gesunden Körperzellen als krank markieren! Da bekomme ich persönlich schon mal ziemliche Alpträume. Unser Körper besteht übrigens aus ca. 40 Billionen Zellen. Wo wurden Nanopartikel gefunden? Im Gehirn, Leber, Eierstöcke, Hoden usw. Dazu denke ich mir: Das Immunsystem wird durch die Genimpfung bewusst getäuscht, wird es bei nachfolgenden Infektionen weiter verlässlich und spezifisch reagieren können? Es können sich aber durchaus auch Immunkomplexe bilden (Antikörper, Antigen) und sich im Körper ablagern und schwere und lebensbedrohliche Situationen herbeiführen. z.B. Thrombosen. Aber Gen-Impfungen sind halt preisgünstig und einfach und rascher herzustellen. Und wenn es denn auch nur bei 2. Impfungen bleiben würde, in Israel steht nun der 4. Booster auf dem Plan. Wenn man sich nun mit dem Coronavirus infiziert ohne geimpft zu sein, produziert man Antikörper und hat damit eine T-Zell Antwort (Das ist wichtig!) gegen das GESAMTE VIRUS!! Bei der Impfung werden nur Antikörper gegen das Spikeprotein, einem kleinen Teil des Virus gebildet. Zurück zur Impfung: Leider bildet auch nicht jeder Antikörper, manche auch nicht nach dem 3. Booster... Zudem schützt die Impfung die oberen Atemwege auch nicht. Daher können Geimpfte nach wie vor andere anstecken und auch sie selber können sogar noch in vielen Fällen schwer erkranken oder auch sterben. Und es erkranken nun auch in Österreich und Deutschland im Herbst 2021 immer mehr Geimpfte und sogar 3fach Geimpfte! In den Altersheimen das selbe traurige Bild wie voriges Jahr...Nur sind seit heuer die ev. ungeimpften Mitarbeiter oder Besucher dran schuld, dass die (wirklich so wirksame?!) Impfung die Alten nicht schützt. Obwohl Geimpfte und Ungeimpfte gleich ansteckend sind. Ich frage mich: Wie wärs mit einer Testpflicht für alle? Das würde doch Leben retten?! Oder? Eine seltsame Zeit... 

 Totimpfstoffe brauchen mehr Zeit und sind aufwändiger herzustellen, das kostet viel mehr Geld! Auch weil zuerst lebende Corona-Viren zuerst zuverlässig und sicher abgetötet werden müssen, usw

  • Anm.: Um bei Atemwegserkrankungen genügend Schutz zu bieten, müsste der Corona-Impfstoff über die Nase verabreicht werden. Wie bei Katzen-Corona, FIP, diese Impfung wird in Form von Nasentropfen verabreicht. Denn nur dann wäre die Lunge von oben her, durch die Eintrittspforten Nase, Rachen geschützt. Allerdings ist der Katzen-Corona-Impfstoff (übrigens Lebendviren) wie es aussieht, völlig nach hinten losgegangen. Ich erwähne es hier noch öfter, aber viele Tierärzte verweigern auch diese Nasentropfen-Impfung. Da Geimpfte Tiere oft viel schwerer erkrankten. Durch ADE, Antibody depenend Enhancement. Bei Katzen dauerte es übrigens Jahre, bis ADE bemerkt wurde.

Weitere Wissenschaftliche Meinungen:

Warnungen wurden von Anfang an ignoriert, Warnungen von hochangesehenen und mutigen Ärzten, Top-Virologen und Top-Professoren. Sie wurden geradezu sogar ins Lächerliche gezogen, ihr Ruf sollte ruiniert werden, von Medien, sog. Faktencheckern uvm. Aber ich bin überzeugt, die Wahrheit wird siegen und sehr bald aufkommen, der Prozess hat auch schon begonnen und ist nicht mehr aufzuhalten...

 

"AUF DER SUCHE NACH DER WAHRHEIT ÜBER CORONA" war eine interessante Doku. Von Prof. Dr. Dr. Haditsch, ausgewiesener Experte, weltweit vernetzt und Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie. Vor allem weil er das gut wirksame, billige und nebenwirkungsarme Medikament Ivermectin vorstellt: https://www.servustv.com/corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit/ 

"Eine echte Sensation initiiert Professor Haditsch nach einem persönlichen Treffen mit Dr. Pierre Kory. Kory kämpfte als Lungenfacharzt im Epizentrum der Pandemie in New York gegen den Virus. Entgegen aller Vorschriften setzte er Ivermectin zur Therapie ein und rettete tausenden Erkrankten das Leben. Eine Behandlungsmethode, welche in Europa noch immer von der EMA verhindert wird. Professor Haditsch bittet einen Grazer Kollegen das Medikament unter experimentellen Bedingungen zu Testen. Mit einem überraschenden Ergebnis!" 

 

 TEIL 2 speziell auch über Impfungenhttps://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28a3dbyxh1w11/

 

TEIL 3, sehr interessant, am Schluss wirds richtig interessant: Corona – auf der Suche nach der Wahrheit, Teil 3: Die Themen (servustv.com)

 

Vielen Dank Herr Professor, für Ihren unermüdlichen Einsatz für Fakten und Wahrheit!

Bild: von mir, "Der lachende Corona"   Momentan lacht er wirklich und unerträglich laut.

Was würde ICH gegen Corona unternehmen?

Das werde ich nicht sagen, viel zu gefährlich... :) nur eines, ich hatte bis dato übrigens noch nie Corona, obwohl ich regelmäßig mit Erkrankten in Kontakt kam. Gibt es am Ende nicht doch auch einen unsichtbaren Helfer? Namens Immunsystem....das man eventuell sogar stärken kann? Oder gibt es auch noch weitere Gründe? https://www.heise.de/hintergrund/COVID-19-Weshalb-manche-Menschen-gar-nicht-am-Coronavirus-erkranken-6663355.html 

Eines traue ich mir aber nochmals zu sagen: Ich persönlich weiß von vielen Impf-Nebenwirkungs-Tragödien: Mehrere Lungenembolien, mehrere Herzstillstände bei jungen Menschen, Gehirnthrombosen, Thrombosen aller Arten in allen möglichen Organen, Immunschwäche, Blutbildveränderungen, monatelange Dauermenstruation, einige Todesfälle, auch teilweise von Ärzten mit vorgehaltener Hand bestätigt. Ich kenne persönlich Ärzte mit denen ich gesprochen habe, die sich nichts sagen trauen, weil sie Angst vor Konsequenzen haben. Überall rundherum wird getuschelt und niemand traut sich etwas laut zu sagen. Ich finde es bedenklich, einfach nur mit der Masse zu gehen, weil es einfacher scheint. Ungeprüft den angeblichen Fakten der gekauften Medien zu glauben, oder einfach nur wegzusehen - meine Meinung! Menschen mit Impfschäden leiden, nicht nur körperlich vor allem auch seelisch. Es berührt mich sehr, denn auch ich litt jahrelang an einer chronischen Quecksilbervergiftung und  lange fand ich keinerlei Hilfe. Und ich durfte die Sanierung natürlich teuer selber bezahlen.

 

Nur eines noch fiel mir deutlich auf und ich traue es mir zu sagen. Es ist zwar keine großangelegte Studie aber, ich kann diese "Studie" selber überprüfen um muss mich nicht auf sog. (gekaufte) "ExpertenInnen" verlassen:  Ungeimpfte Bekannte erkrankten alle mit Omikron nur leicht, wenn überhaupt. Ich kenne Chefs die verzweifelt waren, weil die geimpften Angestellten alle an Corona erkrankten und oftmals wochenlang ausfielen. Die meisten Ungeimpften (die Bösen...) dagegen blieben gesund und mussten dann ("hocherfreut") den Betrieb schaukeln...

Viele 3fach geimpfte Bekannte erkrankten, mehrere sogar innerhalb weniger Wochen, 2 mal heftig! Leider weiß ich auch von geboosterten Verstorbenen die an und nicht mit Corona verstarben. Das beste ein Bekannter erkrankte ohne Impfung symptomlos, ging dann impfen...erkrankte danach wieder an Corona, dafür aber schwer...

Ich hab mir vorgenommen, mich mit den wissenschaftlichen Fakten dieses negativ behafteten Impfthemas nicht mehr näher beschäftigen, weil es mir zu sehr zu Herzen geht. Weil Fakten niemanden mehr recht interessieren . Und es die ganze Welt spaltet und nichts bringt, nur grausigen und blinden Hass schürt. Jeder tue vielleicht das, was er für richtig hält und was er mit seinem GEWISSEN vereinbaren kann. Und nicht was einem die gekauften Medien einem dauernd wie in einer Art Gehirnwäsche einzureden versuchen. Solche Medien schalte ich nicht mehr an. Ich habe alle Zeitungen abbestellt und werde Lügen und Hass schüren nicht mehr aktiv unterstützen und wie es aussieht tun das immer mehr.

Schön wäre es auch,  die andere Menschen einfach nur in Ruhe leben lassen. Oder vielleicht ganz aufhören über dieses toxische Thema zu sprechen, damit die grausige Spaltung - die doch niemand wirklich will - aufhört! Hier kann vielleicht jeder einen Beitrag zu Nächstenliebe leisten. Für Impfgeschädigte wäre es ein Akt der Liebe, wenn zumindest !Ärzte! bereit sind hinzusehen! Denn es wird ohnehin alles sehr bald aufkommen und es wird die Frage entstehen: "Warum hast Du da mitgemacht, wie hast Du da nur wegsehen können?". 

Der erste Sender der sich traut: Impfkomplikationen, mehr Nebenwirkungen als gedacht?

Menschen mit nachgewiesenen Impfschaden sollten zuerst einmal in die psychosomatische Klinik und nachgewiesener Patient mit Impfschaden darf sich Sanierung (Blutwäsche) dann selber bezahlen, immerhin stolze 17000 Euro! Seitdem geht es ihm eh schon besser...mir fällt da wieder meine schweineteure Quecksilberausleitungsgeschichte ein... und mein jahrelanger Leidensweg... https://www.mdr.de/video/mdr-videos/c/video-617288.html    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-impfung-nebenwirkungen-impfschaeden-100.html

 

Shanghai im Lockdown: Angst vor Quarantäne-Lagern, Prügeln und dem Tod - FOCUS Online 

https://www.news.de/panorama/856231311/lockdown-chaos-in-shanghai-china-nach-coronavirus-ausbruch-menschen-begehen-suizid-in-quarantaene-um-corona-regeln-zu-entkommen/1/

!!!

Bezüglich der Quellen: Ich bin politisch neutral, ich bevorzuge wissenschaftliche Fakten, egal welche Färbung angeg. Medien haben. Wirklich 100 % neutrale Medien gab und gibt es leider ohnehin nicht.

 

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd! Buffalo Bill

Wenn Du merkst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab! Dakota Weisheit (War das "Pferd" je am Leben?)

 

Von der Ehrlichkeit der Medien: Ich kann nicht mehr - (multipolar-magazin.de)