Zahnherde

Ich werde dieses Thema Zahnherde nur streifen, weil ich es selber noch nicht 100%ig verstehe. Alternative Zahnärzte sprechen oft von Zahnherden, obwohl diese Art Herde (ich sag dazu am besten ganzheitliche Störfeld-Zahnherde) die dann der normale Kassen-Zahnarzt nicht sieht, oder sehen will, weil er eh nicht weiß was der damit machen soll?! ... Dazu gibt es auch ganzheitliche Störfeld-Zahnherde die am Röntgen gar nicht zu sehen sind.

Der normale Kassen-Zahnarzt versteht jedenfalls unter Zahnherden richtige Eiterherde, die meistens ordentlich weh tun und die auch sofort entfernt werden müssen. 

Ganzheitliche Störfeld-Zahnherde sind so dunkle Schatten, eigentlich angeblich Entzündungen oder schwächere Bereiche im Kieferknochen. Angeblich schauen Kassenarzt-Eiterherde am Röntgenbild selber so ähnlich aus.  Oder es können diese dunklen Schatten auch leere, nicht vollständig verknöcherte Zahn-Kavernen sein, die nach nicht gründlich gereinigten Zahnfach nach Extraktionen entstehen.

Jedenfalls hatte ich schon mal einen ganzheitlichen Störfeld-Zahnherd. Er entstand durch einen verlagerten Weisheitszahn. Ich war bei einer alternativen Zahnärztin und diese hat meinen Weisheitszahn entfernt und danach den schwarzen Schatten, den ganzheitlichen Störfeld-Zahnherd weggefräst. (Ich habe noch immer mein Röntgenbild zu Haus, der Schatten ist mehr als deutlich zu sehen). Das eigenartige nun, ich musste für die Entfernung und Ausfräsung des Knochens nun zahlen, nämlich sehr viel. Es waren ein paar Hundert Euro. Die Krankenkasse hat mir das nicht übernommen.  Obwohl die Zahnärztin sagte der Knochen war sichtbar entzündet. Warum zahlt das dann die Kasse nicht? Gute Frage.

Und warum hat diesen auffälligen Schatten meine normale Kassen-Zahnärztin nie gesehen, denn diesen Herd hatte ich schon sehr lange?

Jetzt wird es noch eigenartiger. Denn der Weisheitszahn meines Mannes war noch viel lustiger drauf! Er stand nämlich Kopf, die Kaufläche zeigte nach unten. Dadurch hat sich auch ein Herd gebildet, und war für einer, nämlich in Form einer Kieferzyste in Größe einer Zwetschke! Diese musste dann in einer komplizierten Operation im Krankenhaus entfernt werden, er durfte noch 1/2 Jahr danach nichts festes kauen, weil sonst der Kiefer während des Kauens durchgebrochen wäre .

Das unverständliche, warum hat diesen Monster"herd" in Form einer gewaltigen Zyste der Kassen-Zahnarzt nie gesehen, noch ihn aufmerksam gemacht, dass sein Weisheitszahn schon ewig "Kopfstände" probt? Er war nämlich jedes Jahr zur "Kontrolle"... Eigenartig, eigenartig. Ich werde da selber nicht ganz schlau. Einer Bekannten wurde  bei einem ganzheitlichen Zahnarzt der Kiefer halb zerfräst und zahlte dafür 20000 Euro. So zerfräst, dass nun keine Prothese mehr hält. Sie fühlte sich danach gesundheitlich nicht wirklich besser, obwohl ihr das der Zahnarzt davor mehrmals versicherte. Also  das kanns auch nicht sein. http://www.homeopathy.at/nico-zahn-herde-als-krankheitsmotor

Vorbeugung von Zahnherden?

Da mein Zahnherd nach ausfräsen nicht wiederkehrte und am Röntgen alles schön hell ist, meine Theorie,  kurz zusammengefasst: Nach dem Reißen besonders gut auf die Wunde AUFPASSEN! Mir persönlich ist es lieber die Wunde wird zugenäht, manche lassen offen, manche machen die unsinnigen, ekeligen Streifen rein. Ich weiß, meine Meinung mit Zunähen  teilen nur wenige.

Am besten der Zahnarzt spült vorher noch die Wunde gründlich mit einer kräftigen Lugollösung (ev. eigene mitbringen zum Zahnarzt). Am selben Tag wo gerissen wird, am besten nichts mehr essen. Am Tag darauf auch nichts bröseliges, nach jedem Essen mit verdünnter Lugolscher Lösung und/oder Silberkolloid vorsichtig den Mund ausspülen. Alternativ auch mit Chlorhexamed aus der Apotheke und zwar bis die Wunde ganz verheilt ist! AUFPASSEN was man isst, nichts was sich irgendwo in der Nähe der Wunde verstecken kann. Auch bis dahin keine Milchprodukte. Antibiotika verhindert Eiterungen absolut nicht, das muss auch mal deutlich gesagt werden! Das weiß ich  auch von meiner Katze ...Sie bekam nach dem Zähne reissen ein Breitbandantibiotikum gespritzt, das sogar mehrere Tage wirkte. Resultat: 3 Tage danach alles ohne Ende eitrig, stinkend, gelb. Ich ließ der Ärztin die Wunde neu reinigen und lehnte neuerliches AB ab. Spülte der Katze statt dessen, das nun sehr große Loch, nach jeder Mahlzeit mit etwas Wasser mit 1 Tropfen Lugolscher Lösung. Wenige Minuten danach gab ich  noch 1TL Silberkolloid. Zusätzlich hab ich sie noch 2 mal täglich mit dem Clarkzapper behandelt. Resultat dieses Mal: nach 3 Tagen Wunde schön verheilt.