Erfahrungsberichte: Heilung nach Dr. Clark

Depression

Depression, gut belegte wirksame serotoninfördernde Substanzen (5 HTP) wirkungslos.

Zappen auf  "Stronglyoides". Dieser Erreger kann sich im Kopf im Glückszentrum einnisten und die Neurotransmitterfunktionen stören. Laut Dr. Clark an jeder schweren Depression mitbeteiligt, betroffene Person und Bekannte von mir fühlt noch am selben Tag Erleichterung! Angst und Traurigkeit verschwinden bereits am Tag darauf vollständig und dauerhaft. 5 HTP wird kurweise weiter eingenommen. Es wurde auf der Clark-Frequenz  400 kHZ 3 mal täglich 20 min. gezappt.  Mehr zu Dr. Clarks Forschungen in "Heilung ist möglich" von Dr. Clark. Anm: Für das individuelle Zappen auf Clarkfrequenzen ist ein sog. Frequenzgenerator notwendig. Ich empfehle ausschließlich FScan. Da völlig unabhängig von irgendwelchen überteuerten Chipkarten. Die billigste Ausführung von FScan ist mehr als ausreichend. https://www.blutzapper.eu/Frequenzgenerator-F-Scan/

Myleodysplastisches Syndrom

Panzytopenie

Mein Vater (78 Jahre und er hat laut den neuen Datenschutz kein Problem ihn zu nennen!) leidet seit Wochen unter starker Müdigkeit und eigenartigem Gefühl beim Herz. Untersuchung im Krankenhaus ergab: Panzytopenie: WBK 2,78/Ery, 3,1/Throm. 54!!,  Ly. abs. 0,7 Atyply 2/+ 2 % verd. aktivierte Lymphozyten Aniso- un Poikilozytose der Eryt., Riesenthrombo, Anämie, Billir. 1,66, AP 34, Gesamt Eiweiß 6,5 TSH 4,38. Er kann kaum mehr ein paar Schritte gehen vor lauter Schwäche, geht entgegen des Rates des Krankenhaus nicht in die Onkologie zur Knochenmarksentnahme, sondern nach Hause! Mit dem dringenden Rat bei spontanen Blutungen sofort mit der Rettung wiederzukommen. Ich suchte laut Dr. Clarks Buch "Heilung und Prävention aller Krebsarten" auf Seite 586 "Was Ihre Bluttestergebnisse bedeuten" und fand in der Tat wie vermutet: Knochenmark: Azo-Farbstoffe ("Sudan Black" aus Milchprodukten und "Fast Green" von gespritzten Obst),  dazu Nickel. Und laut Syncrometer nach Dr. Clark Hinweise auf beginnenden Krebs. Am Tag darauf homöog. Tropfen: Zappen, Schwarzwalnuss, Ausleitung Azo-Farbstoffe.  2 TL Schwarznuss  (da belastende Parasiten im Körper), lang gekochte Rindsknochensuppe gegen Anämie, Selen 2 Stk., 3 x tägl. 300 mg Magnesiumoxid um Blutplättchenabbau aufzuhalten (Siehe Seite 186 in "Heilung aller fortgeschrittenen Krebsarten" von Dr. Clark), Hagebutten gem. f. org. Vit. C, Vit. C Ascorbinsäure, ), alle paar Tage große Dosis an Glutathion, dh 20 Stk. ´500 mg wie von Dr. Clark bei Schwerkranken empfohlen. Dazu 3 x tägl. Folsäure und B12 fürs Blut. Und 2 Stk. B2 und Q10 (zur Farbstoffausleitung). Meiden vom Knochenmarkallergenen wie im Buch von Dr. Clark empfohlen. 

1. Tag: mit o.a. Behandlung leichtes Gefühl der Besserung, weniger Müdigkeit, 2. Tag: Deutlich mehr Energie!! 3. Tag: Betroffener fühlt sich so gut wie schon lange nicht mehr, viel mehr Energie, fängt an Knochenmark nach Dr. Clarks Anweisungen Platten zu zappen. Während der Behandlung wie vorauszusehen leichter Schwindel.

4. Tag: Abbruch der Behandlung, denn man sei schon gesund,,, Ausgetestete Milchprodukten mit "Sudan Black"-Verunreinigung und ebenso gespritztes Obst mit "Fast Green" werden wieder gegessen! Das nenn ich Mut...

5. Tag: Starke Müdigkeit, 6. Tag: Rasche Wiederaufnahme der Behandlung,,,7. Tag: Starke Besserung der Beschwerden, er geht Radfahren!, 8. Tag: Neuerliche Speichel-Testung, Ergebnisse: Knochenmark: Get. Parasiten neg., Farbstoffe (Sudan Black, Fast red violett, DAB Yellow  pos!) . Ausleitungstropfen weiter nehmen. Er verspricht die Quellen der Aufnahme der Giftstoffe 100 % vermeiden (u.a. Haftcreme mit Farbstoffen, Haftcreme besser selber herstellen laut Buch "Heilung ist möglich" Dr. Hulda Clark)! Neuer Vorschlag weiterzumachen bis zum nächsten Bluttest beim Arzt.

5.4.2018: Leukozyten und Eurythrozyten immer noch gleich schlecht, Thrombos 42! Überweisung ins Krankenhaus zur Knochenmarkspunktion. Speicheltest ergab: Fast Green und Sudan Black im Knochenmark! Sudan Black fand sich auch im Magen, wurde 1-2 Tage vorher wieder zugeführt, eine Erholung ist damit ausgeschlossen. Lebenmittelfarbe "Fast Green"  Betroffener aß gespritzte Papaya inkl. Schale!! Mein Vater fühlt sich miserabel und kann nur mehr ein paar Schritte gehen und muss sich dann setzen. Ständig außer Atem. 06.04.2018 Wieder 20 Kapseln á 500 mg Gluthation in etwas Granatapfelsirup (leitet Farbstoffe aus) angerührt. Krankenhaus verschob den Untersuchungstermin, es wäre vielleicht nicht so dringend...Er erholt sich wieder ein wenig, geht sogar Radfahren und fühlt sich weniger müde. Mal schauen was rauskommt bei der Untersuchung. Er hält sich aus Angst wieder genauer, "sündigt" nur zwischendurch. Ich konnte danach wieder Farbstoffe testen und ahne schon fürchterliches...WAS sind diese AZO-Farbstoffe, woher kommen sie?

Weiterer Verlauf

13.4.2018: Neuer Bluttest, Leukos: 2,13, Thrombos: 48, Ery: 2,8, HB 8,7, LDH 232, Billirubin 1,94. Mein Vater hat einen hartnäckigen Husten aber noch nichts eitriges. Wie man sieht die Thrombos steigen bereits leicht. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt keine Azofarbstoffe mehr im Knochenmark feststellen. Am Tag darauf wurde der Speicheltest zu einer Clarktherapeutin geschickt, diese fand da schon wieder Sudan Black und Fast green im Knochenmark. Das darf echt nicht wahr sein, er verwendete wieder die Haftcreme mit Azofarbstoffen, Kobalt und Strontium! Aus Angst die Prothese könne nicht halten beim ärztl. Gespräch... Am 24.4.2018: Knochenmarksstanze mit der Vermutung auf myelodysplastisches Syndrom. Neuer Bluttest: Leukos: 2,52, Thrombos 66, LDH 228, Billirubin, 1,4 ein überaus gutes Zeichen, es tut sich endlich was, Knochenmark scheint sich etwas zu erholen! Ery. und Hämoglobin leider noch nicht besser, wie auch?! Ery. auf 2,5, Hämogl. 7,8!! Patient lehnt aus gutem Grund und ohne ein Zeuge Jehovas zu sein, noch an die Bibel glaubt Bluttransfusion ab, (Bluttransfusionen erhöhen laut einwandfrei durchgef. schulmed. Studien das Krebsrisiko ein Leben lang!).  Das MDS-Syndrom ist eine sog. Vor-Leukämie. EPO wird nicht so gern gegeben, vielleicht liegt das auch am Preis,,,

Er trinkt für Sauerstoff ozonisiertes Wasser möchte statt dessen lieber EPO. Husten verschwindet innerhalb von 2 Tagen durch das ozon. Wasser! Dazu für unspez. Blutaufbau Mucokehl Tropfen abwechselnd mit Nigersan. Er zappt nach Rife Stärkung rote, weiße und Hämoglobin. Dazu 2 Stunden Blutzappen Dr. Beck alle paar Tage um Blut zu reinigen. Ausleitungstropfen Azofarbstoffe aus Knochenmark und Erythrozyten, Nierentee, Nierenausleitungstropfen. Durch Mucokehl eine leichte Erstverschlimmerung, er verspürt wieder leichten Schwindel und fühlt sich ein wenig matt. Er hat es nicht so genau genommen und den Nierentee und Nierentropfen vergessen! Am nächsten Tag wieder normales Befinden und deutlich mehr Energie. Dazu muss er 3 x 2 Stk. Verdauungsenzyme (vom Clarkshop) nach jedem Essen einnehmen. Wichtig für den Stoffwechsel und dem Abbau der Vorkrebszellen! Dazu wird eine chin. Blutbildungssuppe zubereitet, mit Rinderknochen inkl. Mark, mit 20 g mitgekochter Angelikawurzel (epoähnliche Wirkung!) sie soll 1 mal pro Woche zubereitet werden und über den Tag verteilt eingenommen werden.  Wieder 10 Stk. Gluthation mit Granatapfelsirup (gegen Farbstoffe) angerührt. Heute am 1.5.2018 war er das erste Mal wieder länger Radfahren und war nicht mehr so außer Atem. Ein sehr gutes Zeichen.  Extreme Atemlosigkeit ist typ. Zeichen von Anämie. Ich werde nun auch alle Schaf- und Ziegenmilchprodukte auf Farbstoffe testen, manchmal enthalten auch diese Azo-Farbstoff-Verunreinigungen. Es darf nun keinerlei Quelle vergessen werden um dem Knochenmark die Möglichkeit zu geben sich vollständig von dieser Vergiftung zu erholen. Er verspricht das Programm zur Schadstoffvermeidung von Clark genau einzuhalten bis sich das Knochenmark vollständig erholt hat. Ich hoffe es...und berichte weiter. 

Bluttest vom 5.5.2018: Erfreuliche Nachrichten! Hämoglobin springt innerhalb weniger Tage von 7,8 auf 9,1! Erythrozyten leicht höher auf 2,88. Aufatmen ist angesagt. Auch die weißen und Thrombos sind im Prinzip gleich geblieben, da muss noch weiter was getan werden. Er fühlt sich gut und will schon wieder Kuhkäse essen...unverbesserlich.... Er verspricht aber weiterhin brav zu sein...9.5.2018: Neuer Bluttest, da Befundbesprechung im Krankenhaus. Bestätigung MDS Syndrom, Stufe 2 mit erhöhten Risiko eine Leukämie zu entwickeln. Weiße Blutkörperchen steigen  auch! Auf 3,4.  In 4 Wochen nächste Kontrolle des Bluttests. Bis dahin Weiterführung der Therapie, dazu Utilin S alle 2 Wochen von Sanum, zu Nigersan und Mucokehl. Zur gründlicheren Entgiftung noch Nr. 6 von Soluna. Im Juli 2018 weitere Beratung im Krankenhaus geplant und Kontrolle.

22.5.2018: Mein Vater fühlt sich zusehends von Tag zu Tag besser, kein Schwindel mehr, kein Gefühl der Luftnot mehr bei Sport oder Gartenarbeiten. Hausarzt informiert, dass er gern EPO versuchen kann, da Hämoglobin beim vorigen Bluttest unter 12. Eilig hat ers nicht die Spritze zu holen, ein gutes Zeichen. Ich konnte auch keinerlei Azofarbstoffe, noch Metalle im Knochenmark feststellen. Inzwischen wurde weiter auf Umweltgifte mit dem Syncrometer getestet. Es fand sich u.a. PCP im Körper und Formaldehyd im Magen (Abwaschmittel, bio!). Im Hausstaub fand ich PCP und zwar im Wohnzimmer wo er sich seit Jahrzehnten täglich fast durchgehend aufhält. PCP wirkt stark mutagen und erbgutverändernd. Ich fand die Quelle, es ist der 50 Jahr alte Holzschrank. Der Staub drauf testet auf PCP und ich fand es ebenso im Magen. Er sucht viel herum auf dem Schrank und so kommt das Gift, von dem geringe Mengen reichen, in den Körper.  https://www.aend.de/article/2775

Immer die Ursachen im Körper und in der Umgebung suchen, denn da helfen auch nicht hunderte Bluttransfusionen um wieder gesund zu werden! Denn das ist das Ziel, nicht Symptome behandeln oder unterdrücken, dem Körper helfen wieder ins Reine zu kommen, das war auch Dr. Clarks Ziel und Grund der oft spektakulären Heilungen, oft noch im hohen Alter. Arzt hat ihm eine Spritze EPO verabreicht um schneller aus der Anämie zu kommen.

1.6.2018: Mein Vater hat kein PCP mehr im Körper, Schrank wurde zwar nicht entsorgt, aber ein Angehöriger hat ihn mal ordentlich gereinigt, ein gefährlicher Trugschluss dass dies mit Putzen allein so bleibt. Er verspricht sich zu überlegen den Schrank doch zu entsorgen. Ihm geht es jedenfalls sehr gut! Er sagt so gut wie früher. Hat Energie,  arbeitet im Garten. War sogar in einer berühmten österr. Talkshow über Kräuter und Naturheilkunde eingeladen. Er ist mit dem Zug über Stunden dahin angereist und keine Spur von Müdigkeit oder Atemlosigkeit mehr. Zudem hat er nun wieder Appetit und nimmt auch wieder zu. Durch die Krebsvorstufen hat er zuvor schon an Gewicht verloren. Ein Zeichen dass der Körper heilt ist in diesem Fall die Gewichtszunahme. Auch die basale Körpertemperatur sollte so hoch wie möglich liegen. Er hat nun 36,5 noch vor kurzer Zeit war ihm ständig kalt, das ist nun nicht mehr der Fall. Dazu war der TSH auf fast 6. Nicht schlecht. Dank Lugols! Lugols ist so wichtig für die Krebsabwehr. Immunsystem ist ebenfalls nach wie vor intakt. Dank der Ernährung der weißen Blutkörperchen mit Selen, Vit. C und org. Germanium (Hydrangea oder 1 TL schadstoff-freier Erdnussbutter).

Risikofaktor Bluttransfusion:

Der Leiter der Krebsabteilung im Wiener Wilhelminen-Spital, Prof. Dr. Heinz Ludwig, gehört zu denen die handeln wollen: Zitat „Ja, eine Bluttransfusion erhöht das Risiko für bestimmte Lymphomerkrankungen. Dazu zählt chronisch lymphatische Leukämie oder Lymphdrüsenkrebs.“ Transfusionen können also noch viele Jahre später Krebs verursachen! Überall werden Krebskranke, die durch Chemotherapie Blutmangel haben, mit Transfusionen therapiert!

Die Studien zu den Krebserkrankungen und Bluttransfusionen machen wenig Mut. Studie Tel Aviv 2008 (Quelle: Shir Atzil

u.a. in Anesthesiology 2008; 109(6): Tumorwachstum wird beschleunigt! Pro 1000 Krebs-Patienten in der Acheson Studie sind: Ohne Transfusion 244 Menschen gestorben. Mit Bluttransfusion: 309! Also mit Transfusion 65 Tote mehr - Risikofaktor Blut. Zitat Prof. Dr. Heinz Ludwig (Leiter onkologisches Institut): „Wir sind uns bewusst das Produkt (Blut) wäre heute nicht mehr bei einer offiziellen Gesundheitsbehörde registrierbar. Es würde keine Zulassung bekommen, weil das Produkt so variabel ist.“ Studie Malaga 2013 (Quelle: Manuel Munoz in WJ Gastroenterol 2014; 20(8): Relatives Risiko an Darmkrebs zu sterben nach

Bluttransfusionen + 70%! Graz 2013 (Quelle: R. Riedl u.a. in PMCID 2014; 10(1): Patienten ohne Krebs: höheres Risiko durch Bluttransfusionen für Metastasen!

In Houston hat man Darmkrebs-Analysen verglichen Houston 2013 (Quelle: J.P. Cata u.a. in British Journal of Anaesthesia 2013; 110 (%): In verschiedenen Kliniken bekamen dabei in den Gruppen der Transfundierten bis zu 20 % mehr Menschen wieder neue Metastasen. Hawai 2009 (Quelle: Eva Erber u.a. in Journal of Cancer Band 125(6): Studie an 200.000 Menschen – auch die Lymphdrüsenkrebsrate steigt an.

Behandlung Anämie mit EPO Uni Bochum      der.standard.at In Österreich wird zu schnell Blut verabreicht Blut bei niedrigen HB immer notwendig? Spitäler verschwenden Blut     https://www.hindawi.com/journals/crihem/2014/141260/

 https://ct1.medstarhealth.org/content/uploads/sites/10/2015/10/2014-Fall-Focus-Newsletter-joint.pdf

 https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1365-2141.2008.07208.x

Bestes Buch zum Thema Anämie: "Anämie, Eisenmangel, Blutarmut behandeln mit Heilpflanzen" von Robert Kopf

Käse ohne Sudan Black

Da mein Vater Vegetarier ist und Protein der Körper nicht heilt, musste ich unbedenklichen Käse testen. Diese u.a. Käsesorten habe ich für meinem Vater als ok getestet. Leider heißt das mit Sicherheit nicht, dass andere Käse dieser Firmen in Ordnung sind!

Frischkäse vom Schaf: Ja natürlich, grüne Packung, Merkur Markt

Schaftopfen, Mäh von Weizer Schafsbauer, Merkur Markt

Ziegenribeuapierre von Achleitner Biokiste

Ziegenfrischkäserolle mit Pfeffer, Mandis Ziegenhof, von Achleitner Biokiste

Schafcamembert von Ja natürlich, Merkur Markt

Pecorino aufgeschnitten, Latterie, Merkur Markt

Ziegenmilch von Eurospar

Trüffelschafkäse von "die Käsemacher" Merkur Markt

Dr. Clark fand am häufigsten Sudan Black Verunreinigungen in Kuhmilchprodukten. Ich fand Sudan Black auch hin und wieder bei Schaf- und Ziegenmilchprodukten. Sie vermutete dies käme ev. versehentlich durch Reinigung mit Chlorreinigern (diese enthalten sehr viele Schadstoffe inkl. Azofarbstoffe, wieder versehentlich?!). Ich vermute aber auch ev. Lab, dieses enthält wie ich gesehen habe oft E-Nummern. E-Nummern sind ebenfalls oft verdächtig Azofarbstoffe zu enthalten. Ich hafte natürlich nicht, dass o.a. Käse immer in Ordnung sein werden.

Rein informative Homepage - kein Ersatz für ärztliche Beratung und Behandlung! TEXTE DIESER HOMEPAGE SIND URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZT

Die Reproduktion, Veröffentlichung oder weitere Verwendung des Textes (auch in Auszügen) ohne ausdrückliche Genehmigung durch den Autor dieser Homepage ist strafbar.